Cloppenburg Ein 39-jähriger Cappelner steht im Verdacht, seinen Intimbereich am Montagnachmittag auf einem Fußweg an der Soeste im Bereich Soestenstraße in Gegenwart einer bislang unbekannten Jugendlichen entblößt zu haben. Das teilte die Polizei am Dienstag mit.

Gegen 15.20 Uhr hatten aufmerksame Zeugen der Polizei den Standort des Tatverdächtigen mitgeteilt, die unverzüglich in der Innenstadt nach dem Mann fahndete. Gegen 15.45 Uhr wurde der 39-Jährige vorläufig festgenommen – die Täterbeschreibung hatte auf den Cappelner gepasst. Dieser wurde zur Dienststelle gebracht. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der Mann entlassen. Die Polizei prüft nun, ob der Tatverdächtige für weitere Taten verantwortlich sein könnte. So war am Sonntag eine 27-jährige Frau, die gegen 16.15 Uhr auf dem Gehweg entlang der Soeste in Richtung Krankenhaus/Innenstadt joggte, von einem Unbekannten von hinten zwischen die Beine gegriffen worden. Hinweise nimmt die Polizei Cloppenburg (Telefon 0 44 71/ 1 86 00) entgegen.

Insbesondere die unbekannte Jugendliche wird gebeten, sich als Zeugin bei der Polizei zu melden. Sie soll etwa 15 bis 16 Jahre alt gewesen sein und blonde, lange Haare gehabt haben. Dazu trug sie einen khaki-farbenen Parker, dunkle Jeans und schwarze Sneaker.

Carsten Mensing Cloppenburg / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.