Ramsloh Die Bewohner in Ramsloh sind verunsichert: Auffallend häufig ist es in jüngster Zeit an der dortigen Hauptstraße zu Container- und Tonnenbränden gekommen. Die Chronologie der Ereignisse: 

Am Freitag, 13. Februar, brennen gegen 22.05 Uhr eine Papiermülltonne und eine Biotonne. Ein aufmerksamer Nachbar und die Freiwillige Feuerwehr Ramsloh können das Feuer löschen.

Nur einen Tag später, am 14. Februar, muss die Feuerwehr Ramsloh gegen 23.38 Uhr erneut zur Hauptstraße ausrücken, um brennende Altkleidercontainer zu löschen. Diese sind auf dem Parkplatz des Markant-Marktes in Brand geraten. Die Kameraden können das Feuer unter Atemschutz schnell löschen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Feuerteufel schlagen am Donnerstag, 19. März, wieder zu. Ein Ramsloher berichtet der NWZ  von einem Containerbrand bei der „Ess-Station“ an der Hauptstraße, am helllichten Tag. Nur der Aufmerksamkeit von Passanten und Handwerkern aus der Nachbarschaft ist es zu verdanken, dass das Feuer schon im Keim erstickt werden kann.

Nach Aussage eines Zeugen der NWZ  gegenüber soll die Polizei in diesem Fall einen Mann auf frischer Tat ertappt, ihn aber wieder auf freien Fuß gesetzt haben. Die Polizei wollten am Montag gegenüber der NWZ  diese Angabe nicht kommentieren.

Ein weitere Fall ereignete sich – wie berichtet – erst am vergangenen Freitagabend gegen 21.58 Uhr. Wieder musste die Ramsloher Wehr zu einem Papiertonnenbrand hinter einem Ladengeschäft an der Hauptstraße ausrücken. Ein Nachbar hatte das Feuer bereits beim Eintreffen der Wehr gelöscht.

Die Polizei bestätigte auf NWZ -Nachfrage am Montag die Brandserie. Gegen wen sich die Ermittlungen der Polizei konkret richten, teilte Polizeipressesprecher Frank Soika nicht mit, nur soviel: „Die Ermittlungen laufen.“ Weitere Einzelheiten dazu wollte er im Hinblick auf die Ermittlungen nicht mitteilen, bat aber Zeugen der Brände, sich bei der Polizei in Cloppenburg, Telefon   04471/1860-0, zu melden.

Nicht im Zusammenhang mit der Serienbrandstiftung steht offenbar der Brand zweier Pkw bei einer Werkstatt in Strücklingen am Sonntagmorgen, so Soika.

Der Blaulichtblog für den Nordwesten

Tanja Mikulski Friesoythe / Redaktion Münsterland
Reiner Kramer stv. Redaktionsleitung Cloppenburg/Friesoythe / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.