EDEWECHTERDAMM Dichter Qualm dringt am Montagabend aus einer Scheune an der Altenoyther Straße in Edewechterdamm. Kinder haben in einer Scheune gekokelt, die daraufhin in Brand geraten ist. Der Landwirt Heiko Remmers, auf dessen Grundstück diese Scheune liegt, ruft sofort die Feuerwehr. Sowohl die Freiwillige Feuerwehr Altenoythe als auch die Freiwillige Feuerwehr Husbäke werden alarmiert.

Vor Ort finden sie noch eine Person, die bei Reparaturarbeiten unter einen Anhänger eingeklemmt wurde. Glücklicherweise war dieser Vorfall nur ein Szenario für eine gemeinsame Übung der beiden Feuerwehren aus dem Landkreis Ammerland und dem Landkreis Cloppenburg. Jasmin Reil, aktives Mitglied in der Husbäker Feuerwehr, hatte die Idee dazu. Unterstützung erhielt sie von den Ortsbrandmeistern Manfred Stamer aus Husbäke und Jens Feye aus Altenoythe.

38 Kameraden im Einsatz

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Altenoyther Feuerwehrkameraden wurden am Montag zum letzten Mal über die Leitstelle in Cloppenburg alarmiert. Seit diesem Dienstag ist auch der Landkreis Cloppenburg an der Großleitstelle in Oldenburg angeschlossen. Leider klappte die Alarmierung nicht so wie geplant. Während die Feuerwehr aus Altenoythe nach rund sechs Minuten am Brandort war, wurden die Husbäker Feuerwehrkameraden erst gut fünf Minuten später gerufen. Nicht über die Großleitstelle, sondern per Handy.

Die 18 Feuerwehrleute aus Altenoythe und knapp 20 aus Husbäke hatten das Geschehen schnell unter Kontrolle. Ausgerüstet mit Atemschutzgeräten wurden die drei vermissten Kinder sehr zügig gerettet. Und auch die eingeklemmte Person konnte, nachdem die Husbäker am Ort waren, schnell befreit werden.

Mit Übung zufrieden

Daher waren die beiden Ortsbrandmeister mit der ersten die Kreisgrenze übergreifenden Übung zufrieden. Im Mittelpunkt standen, so Jasmin Reil, das Kennenlernen und der Austausch der Feuerwehrkameraden aus den beiden Einheiten.

Denn wenn es zukünftig in Edewechterdamm zu Schadensfällen kommen sollte, werden die Wehren alarmiert, die am dichtesten dabei sind, unabhängig vom Landkreis. Bei dem anschließenden gemütlichen Beisammensein machten beide Wehren deutlich, dass zukünftig weitere gemeinsame Übungen stattfinden werden – dann hoffentlich ohne Probleme bei der Alarmierung.

Der Blaulichtblog für den Nordwesten

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.