STAPELFELD Die katholische Kirche im Offizialatsbezirk Oldenburg veranstaltet am Freitag, 4. Juli, 10.30 bis 18 Uhr, erstmals einen „Tag der Katholischen Gymnasien“. In der Katholischen Akademie Stapelfeld (KAS) kommen Schulträger, Schulleitungen und Kollegien aus fünf kirchlichen Gymnasien mit dem Vechtaer Offizial und Weihbischof Heinrich Timmerevers zusammen, um Zukunftsperspektiven ihrer Schulen aus Sicht unterschiedlicher wissenschaftlicher Disziplinen zu erörtern.

Das Hauptreferat hält um 11 Uhr Professor Dr. Ursula Frost (Universität zu Köln) unter dem Titel „Wir sind so frei! – Bildung statt Ausbildung“. Um 13.30 Uhr beginnt unter der Leitung des geistlichen Direktors der KAS, Dr. Marc Röbel, eine Podiumsdiskussion zum Thema „Profil und Spielräume katholischer Gymnasien aus unterschiedlicher Perspektive“. Es nehmen teil: Regierungsdirektor Thomas Schippmann (Leiter der Abteilung Osnabrück der niedersächsischen Landesschulbehörde), Professor Dr. Franz Bölsker (Leiter der Schulabteilung des Bischöflich Münsterschen Offizialats und stellvertretender Vorsitzender des Kuratoriums der Schulstiftung St. Benedikt), Dr. Manfred Dromowicz (Studienrat Liebfrauenschule Cloppenburg), Mechthild Paetzold (Vorsitzende des Schulelternrates Liebfrauenschule Oldenburg), Oberstudiendirektor Günter Barkam (Leiter der Cäcilienschule Wilhelmshaven) und Professor Dr. Ursula Frost (Institut für Bildungsphilosophie, Anthropologie und Pädagogik der Universität zu

Köln). Zum Abschluss kommen die Teilnehmer zu acht Arbeitskreisen und einer Messe zusammen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Im Offizialatsbezirk Oldenburg unterrichten an fünf traditionsreichen katholischen Gymnasien insgesamt 315 Lehrpersonen 4200 Schülerinnen und Schüler: Die Cäcilienschule in Wilhelmshaven sowie die Liebfrauenschulen in Oldenburg und Cloppenburg in Trägerschaft der neu gegründeten bischöflichen Schulstiftung St. Benedikt und in Vechta die beiden Ordensgymnasien Kolleg St. Thomas und Liebfrauenschule, getragen vom Dominikanerorden und dem Orden der Schwestern Unserer Lieben Frau (SND-Soeur Notre Dame).

Die katholischen Gymnasien im Oldenburger Land sind seit fast 150 Jahren fest verwurzelt in der Bildungs- und Schullandschaft zwischen Nordseeküste und Dammer Bergen. Die älteste Schulgründung, die Liebfrauenschule Vechta (gegründet 1859), befindet sich noch heute in der Trägerschaft des Ordens Schwestern Unserer Lieben Frau. Es folgten 1878 die Liebfrauenschule Cloppenburg, 1888 die Liebfrauenschule Oldenburg, 1903 die Cäcilienschule Wilhelmshaven und 1908 das Kolleg St. Thomas der Dominikaner in Vechta-Füchtel.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.