Thüle Seit 2007 beteiligt sich die Grundschule Thüle zur Gesundheitsförderung, Gewalt- und Suchtvorbeugung am Unterrichtsprogramm „Klasse 2000“. Die Schule konnte sich jetzt über eine Spende in Höhe von 1000 Euro vom Radfahrclub (RFC) Thüle mit Unterstützung der GVO Versicherung freuen. Den Betrag überreichten Florian Krahn und Oliver Kleinhans von GVO.

Schulleiterin Brigitte Hanneken bedankte sich herzlich für die Spende, die es den etwa 60 Kindern ermöglicht, bei „Klasse 2000“ mitzumachen. Die Inhalte werden den Schülern im Unterrichtes vermittelt. Mit „Gesundheitsförderern“ treffen sie sich zu spezifischen Themen. Eine gesonderte Schulung der Lehrkräfte erfolgt nicht. Ihnen wird umfangreiches Material zur Verfügung gestellt.

Im Unterricht soll den Schülern eine positive Einstellung zu Körper und Gesundheit, Wissen um gesunde Ernährung, Bewegung und Entspannung, sowie Kompetenzen im Bereich der Konfliktlösung vermittelt werden. Das Programm begleitet die Kinder kontinuierlich von der ersten bis vierten Klasse, begeistert sie frühzeitig für das Thema Gesundheit und stärkt sie in ihrer persönlichen und sozialen Entwicklung. „Bei uns an der Schule gibt es auch immer ein gesundes Frühstück“, dass vom Elternrat vorbereitet wird“, so Hanneken.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Wir spenden eigentlich jedes Jahr einen Betrag für die Schule. Da aber das Volksradfahren in diesem Jahr aufgrund von Covid-19 ausfallen musste, gab es für uns auch keine Einnahmen. Umso mehr sind wir erfreut, dass uns die GVO unter die Arme greift“, sagte Antonius Rolf-Wittlake. Der RFC-Vorsitzende betonte, dass den Thüler Verein beim Volksradfahren eine Partnerschaft mit der Versicherung. Ohnehin unterstütze der Radfahrclub neben Kinder- und Jugendförderung die Thüler Dorfentwicklung. Das soll auch so weitergehen, denn der Verein habe gut gespart.

Froh zeigte sich Rolf-Wittlake auch darüber, dass allmählich der Betrieb beim RFC wieder anlaufe. „Vergangenen Sonntag haben wir eine erste Radtour durch den Nordkreis unternommen“, sagte sein Stellvertreter Walter Millhahn.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.