Cloppenburg „Abirobic – die wahren Gymnasten gehen sportlich um die Welt“ – so lautete das Leitthema des von den Schülern gestalteten ökumenischen Wortgottesdienstes und der anschließenden feierlichen Zeugnisübergabe am Sonnabend am Beruflichen Gymnasium Technik in Cloppenburg. 49 Schülerinnen und Schüler erhielten ihr Abiturzeugnis.

„Ich kann ihnen nur empfehlen, treten sie optimistisch durch die Tür in ihr weiteres Leben, nehmen sie’s sportlich und weltoffen an, und nutzen sie ihre Stärken und Neigungen“, gab Schulleiter Heinz Ameskamp den Abiturienten mit auf den Weg. Ameskamp zeigt sich überzeugt, dass die Schüler mit Teamgeist, Optimismus, Selbstvertrauen und Eigenverantwortung die vor ihnen liegenden Aufgaben und Herausforderungen meistern werden.

In seiner launigen Festansprache gab Oberstudienrat Rainer Rohnstock den Eltern einen ganz persönlichen Einblick in das Schulleben und die wahren Stärken ihrer Kinder. So lernten die Eltern, die sich ebenso amüsierten wie die Abiturienten, unter anderem Leonard kennen, der mit seinen kritischen Nachfragen die Welt der Physik auf den Kopf stellen möchte und eigene „Leonardsche Formeln“ entwickelte, die eines Tages entweder an der physikalischen Realität scheitern oder ihm den Nobelpreis einbringen würden.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Schülervertreter Tobias Hannöver blickte ebenfalls humorvoll auf die Schuljahre zurück und bedankte sich bei den Eltern für die Unterstützung sowie bei den Lehrern, die die Schüler oft über das berufliche Maß hinaus unterstützt hätten. Dafür ernteten die Lehrer stehende Ovationen von allen Schülern.

„Sie haben es geschafft!“, lobte Landrat Hans Eveslage die Abiturienten. „Bei allem Streben nach beruflichem Erfolg vergessen sie nicht, dass es immer Menschen gegeben hat, die sich für sie eingesetzt haben. Geben sie etwas zurück“, sagte Eveslage.

Über die beste Abitur-Note konnten sich Kristina Kruse aus Barnstorf (Note 1,7) und Lennart Schade aus Gehlenberg (Note 1,7) freuen. Als weitere Jahrgangsbeste wurden Nico Hülskamp (Emstek), Frederik Nienaber (Sevelten), Jonas Richter (Emstek) und Willi Ron (Molbergen) ausgezeichnet. Richter erhielt aufgrund seiner besonderen Leistungen im Fach Physik eine Auszeichnung von der Deutschen Physikalischen Gesellschaft und wurde von der Schule als Stipendiat bei der „Studienstiftung des deutschen Volkes“ vorgeschlagen.

Janina Bregen (Ermke) wurde für ihr Engagement als Schulsprecherin geehrt, und Kristina Kruse wurde für ihr soziales Engagement ausgezeichnet.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.