Strücklingen /Ramsloh /Soltau Viel Spaß hatten die Mädchen und Jungen bei den bisherigen Ferienpassaktionen in Strücklingen. So besuchten kürzlich 24 Kinder das „Öhmken“, die kleine Imkerei der Hobbyimkerin Marlies Jakobi in Strücklingen. Bei herrlichem Sonnenschein spielten die Kinder unter einem Apfelbaum das Leben in einem Bienenstock nach. Auch die Rolle der Bienenkönigin war schnell besetzt.

Dabei ist das Leben einer Bienenkönigin sehr anstrengend. Bis zu 2000 Eier legt sie in vorbereitete Wabenzellen. Die Arbeiterinnen, gespielt von den übrigen Mädchen, waren voll beschäftigt. Die Wabenzellen mussten mit Wachs verschlossen werden, die Königin wurde geputzt und mit Gelee Royal gefüttert. Der Nachwuchs wurde gesäubert, gewärmt und gefüttert, allerdings nur mit Nektar. Neue Waben mussten aus Wachs hergestellt werden, und die Wächterinnen waren für das Flugloch zuständig.

Dann durfte endlich ein Teil der Mädchen ausschwärmen und Nektar, Pollen und Wasser in den Stock bringen. Die Jungen spielten die Drohnen. Sie schwärmten aus auf der Suche nach einer Königin – leider ohne Erfolg. Am Ende des Spiels waren alle wieder in dem gedachten Bienenstock und hatten sich ein Getränk verdient.

Weiter ging es an dem Nachmittag mit einem Bienenschaukasten. Hinter Glas liefen die Bienen geschäftig hin und her. Nur die Königin zeigte sich nicht. Nacheinander, mit einem Imkeranzug bekleidet, öffnete Marlies Jakobi die Zargen. Zum ersten Mal konnten alle Kinder in das Innere eines Bienenstocks sehen und entdecken, wie dunkel es darin ist. Überrascht waren sie vom angenehmen Duft eines Stockes. Die Stockluft wird auch oft für Heilzwecke eingesetzt.

Danach machten sich alle auf den Weg, um das Treiben anderer Insekten zu beobachten. Es wurden unter anderem Wildbienen, Hummeln, Bienen, Schmetterlinge und Libellen gesichtet. Viele Jungen fanden auch die Frösche sehr spannend. Am Ende ging es in den Schleuderraum.

Die Imkerin hatte morgens eine volle Honigwabe aus dem Bienenstock geholt. Diese wurde von den Kindern fachgerecht „entdeckelt“ und in kleine Stücke geschnitten. Mit selbst gebackenem Stuten der Betreuerinnen waren diese schnell verputzt. Die Kinder nahmen viele neue Eindrücke mit nach Hause. Als Dankeschön malten sie ein Bild für Marlies Jakobi.

Eine weitere Aktion war die Fahrt zum Heide Park nach Soltau. In aller Frühe ging es für zahlreiche Strücklinger Kinder los. Im Heide Park erfüllten sich für die Abenteurer bei bestem Wetter viele kleine Träume und sie konnten sich austoben. Erschöpft und glücklich kamen sie dann abends wieder in Strücklingen an.

Bei strahlendem Sonnenschein ging es im Rahmen einer weiteren Ferienpassaktion zum Hollener See nach Ramsloh, um mit Peter Hermann von der PP 13 Erlebniswelt ein Floß zu bauen. 15 Kindern und fünf Erwachsene bauten unter seiner Anleitung zwei Floße. Nach getaner Arbeit durfte diese auch zu Wasser gelassen werden, um auf dem See paddeln zu können.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.