Barßel Das Schuljahr 2015/2016 nähert sich langsam der Zielgeraden. Für die Viertklässler an den Grundschulen und ihre Eltern geht es jetzt schon um die Frage: Wie geht es nach den großen Ferien weiter?

Das Schulzentrum Barßel lädt daher für kommenden Sonnabend, 23. April, zu einem Tag der offenen Tür ein. Von 10 bis 14 Uhr können sich interessierte Eltern und Kinder an der Westmarkstraße 3 über die Angebote von Hauptschule, Realschule und der Integrierten Gesamtschule (IGS) informieren. Wie die beiden Schulleiter Werner Sandmann (Hauptschule und IGS) und Bernhard Schaal (Realschule) erklärten, soll unter anderem vorgestellt werden, wie die Schulsozialarbeit umgesetzt wird, wie als Europaschule mit vielen Partnerschulen zusammengearbeitet wird oder wie der Orientierungsrahmen für die weitere Schul- und Berufswahl aussieht.

Ab 11 Uhr wird es eine Informationsveranstaltung zur IGS geben. Dort soll über die Arbeit der IGS in der fünften Klasse sowie über die weitere Arbeit in der IGS informiert werden.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Wir haben in den Räumen der Schule verschiedene Aktionen im Angebot“, sagt Bernhard Schaal. So können die Besucher beispielsweise in den Naturwissenschaften chemische und physikalische Experimente machen, im musikalisch/künstlerischen Bereich sind Werke der Schüler zu bewundern und die Schulbands spielen aktuelle Popmusik.

Auch für ausreichend Bewegung ist mit verschiedenen Aktionen, etwa einem Parcours, gesorgt. Wer sich schon einmal über verschiedene Berufe informieren möchte, kann sich die Auswertungen der Berufspraktika der Schüler anschauen. Präsentiert werden außerdem die Ergebnisse der Arbeit der IGS-Klasse 5 „Leben in der Steinzeit“. Weiterhin gibt es auch Infostände zur Sprachlernklasse oder zum „Buddy-Projekt“. Kaffee und Kuchen sowie Gegrilltes gibt es in der Cafeteria.

„Darüber hinaus planen wir für den 15. Juni eine Infoveranstaltung für die jetzigen Fünftklässler und ihre Eltern, wie es mit der IGS weitergeht“, sagt Werner Sandmann. Und bevor die neuen Fünftklässler nach den Sommerferien das erste Mal ihre neue Schule besuchen, wird es am 20. Juni eine „inoffizielle Einschulung“ geben. „Alle Schüler, die sich für das neue Schuljahr angemeldet haben, sind dann eingeladen, die Schule kennenzulernen“, sagt Sandmann. „Dann ist es nach den Ferien nicht so schwer, sich an die neue Umgebung zu gewöhnen.“

Sehr zufrieden zeigten sich die beiden Schulleiter mit dem Verlauf der Infoveranstaltung der weiterführenden Schulen am 7. März, gemeinsam mit dem Albertus-Magnus-Gymnasium Friesoythe und dem Laurentius-Siemer Gymnasium Ramsloh. „Es waren rund 130 Eltern anwesend und es gab einen regen Austausch“, sagt Sandmann. „Auch viele Interessierte aus der Gemeinde Apen waren da.“ Auch die Schnuppertage am 3. und 4. April für alle Grundschulkinder aus Barßel und Apen seien sehr gut angenommen worden.

Jonas Schönrock Barßel / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.