FRIESOTHE In einer feierlichen Stunde sind jetzt die 104 Schülerinnen und Schüler der Realschule Friesoythe verabschiedet worden. In der Aula der Schule waren alle Schüler mit ihren Eltern, Lehrer und Gäste versammelt.

Es gab Grußworte von Bürgermeister Johann Wimberg und dem Elternsprecher Stefan Behrens sowie der stellvertretenden Schülersprecherin Caroline Jungsthöfel, die den erkrankten Schülersprecher Dennis Rockmann vertrat. Musikalisch untermalt wurde der Vormittag an der Realschule von Musik aus zwei Musicals, die auch an der Schule aufgeführt werden.

Den Gästen wurde ein Vorgeschmack auf die Stücke „Gestern war heute noch morgen“ und „700-Jahr-Feier der Stadt Friesoythe“ geboten. Schulleiter Folkert Folkerts begann seine Rede auf Plattdeutsch. „Hett ene ollerhaftige Schoolmestersche mit Appels smeten: Tein Stockschäge. Öllern to freden.“ Mit dieser Aussage, die im Hochdeutschen „Unmoderne Lehrerin mit Apfel beworfen: Zehn Stockschläge. Eltern zufrieden“ bedeutet, geht Folkerts auf die Beziehungen zwischen Eltern, Schülern und Lehrern ein. In seinen Ausführungen weist Folkerts Aussagen aus der Süddeutschen Zeitung zurück, in der ein Artikel mit „Eltern gegen Lehrer“ überschrieben war.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Stockschläge gebe es heutzutage selbstverständlich in der Schule nicht mehr, aber Konflikte ließen sich im Schulbetrieb nicht ganz vermeiden. Folkerts appellierte an den gegenseitigen Respekt und verwies auf die richtige Relation, nämlich Eltern mit Lehrern, und nicht umgekehrt.

Eine fehlende Motivation auf Seiten der Lehrer dementierte Folkerts mit der Tatsache, dass auch nachmittags noch Dinge außerhalb des Lehrplans geschehen, wie die Hausaufgabenhilfe. Einen weiteren Beweis der guten Arbeit an der Realschule seien letztendlich die guten Noten der Abschlussprüfungen, die im Durchschnitt besser waren als die Klassenarbeiten zuvor. Anschließend wurden Schülerinnen und Schüler für besondere Leistungen geehrt.

Anita Hammersen und Steffen Meyer bekamen eine Auszeichnung für ihr soziales Engagement. Die Klassenbesten sind in diesem Jahr Nils Brunken (10a), Melanie Albers und Sarah Geers (10b), Annika Stallmann (10c, Schulbeste) und Caroline Jungsthöfel und Maike Grothuesmann (10d). Für ihren Einsatz in der Schülerbücherei bekam Annika Stallmann ein Buchgeschenk vom Rektor überreicht. „Kiekt moal wedder in – schaut mal wieder herein“ verabschiedete sich Folkerts mit den Besten Wünschen für die Zukunft von den Schülern.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.