Lastrup Dass sich der „Plattdüütsche Aobend“ des Heimatvereins Lastrup bei „Westerhaus“ großer Beliebtheit erfreut, zeigte sich auch in diesem Jahr. Fast 100 Freunde der plattdeutschen Sprache hatten sich eingefunden, um Sketche zu sehen, Lieder zu singen, Geschichten zu hören und deftiges Wostebrot mit Götte zu genießen. Lastrups Heimatvereinsvorsitzende Lisa Rolfes begrüßte dabei besonders auch die Bewohner des St. Elisabeth-Stifts. Mit dem gemeinsam gesungenen Lied „Lütt Anna, Susanna“, musikalisch begleitet von Heiner Kemme aus Großenging, begann ein gemütlicher Abend.

Zunächst sangen Kinder der Plattdeutsch-AG des 3. und 4. Schuljahrs der Astrid-Lindgren-Grundschule unter der Leitung von Dominika Lampe plattdeutsche Ohrwürmer. Zudem hatten sie ein kleines Theaterstück eingeübt. „Das Picknick“ – so der Titel – findet mitten im Wald statt. Die Teilnehmer lassen ihren Müll zurück, da sie das aktuelle Pokalspiel Bayern gegen Wolfsburg sehen müssen. Tiere weisen auf die Gefahren für sie hin. Doch drei Kinder räumen den Müll weg. „Wir wollen davon überall erzählen, dass diese Kinder sich um die Umwelt gekümmert haben“, sagen die Tiere und rufen zudem ganz aktuell zur fleißigen Teilnahme an der Müllsammelaktion des Heimatvereins im Frühjahr auf. „Die plattdeutsche Sprache stirbt noch nicht aus“, freute sich Lisa Rolfes über den Auftritt der jungen Darsteller und überreichte Schülern und der Regisseurin Dominika Lampe Präsente.

Erstmals beim Plattdeutschen Abend trat die Hamstruper Schriftstellerin Paula Markus auf. So las sie die Geschichte „Deei 1. Isenboahnfoahrt“ oder eine unterhaltsame Erzählung zur Entstehung Lastrups. Zudem überzeugte sie mit kurzen Texten wie „Deei Droom“ , Deei Hoahn“ und „Dat Roasenkranzgebett“.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Auch an diesem Abend zeigte sich, dass das neue Liederbuch des Heimatvereins ankommt und Besucher animiert, die Lieder mitzusingen, auch wenn sie die Texte nicht immer „im Kopf“ hatten.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.