Barßel Über eine Spende in Höhe von 600 Euro von der Schülervertretung der Realschule Barßel kann sich das Fotoprojekt „Flugkraft“ freuen. Die Schüler spendeten einen Teil des Erlöses aus ihrem Weihnachtsbasar vom 28. November vergangenen Jahres. Das Geld übergaben die Schüler am Freitagvormittag an Manja Schulz-Timmer von „Flugkraft“. 70 Euro davon stammen aus eine Pfandflaschen-Sammelaktion der Schüler, die rund um das Schulgelände herumliegende Pfandflaschen sammelten.

Bernhard Schaal, kommissarischer Schulleiter der Realschule, nutze die Spendenübergabe, um über den Stand zweier Projekte am Schulzentrum zu berichten.

So habe sich das „Buddy-Projekt“ unter der Leitung von Lehrerin Iris Schwöppe (die NWZ  berichtete), als neue Aufgabe der Integration von Flüchtlingen verschrieben. Sie werden jetzt auch am Café International teilnehmen, um dort bei der Integration mitzuhelfen. Derzeit sind 16 „Buddys“ in dem Projekt aktiv. Wie berichtet, sind die „Buddys“ (englisch für Kumpel) beispielsweise Ansprechpartner für Mitschüler bei Problemen. Auch zeigen sie neuen Schülern die Räumlichkeiten.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Wie berichtet, nimmt die Realschule außerdem als eine von 20 Schulen in ganz Deutschland an einem Pilotprojekt als Partnerschule des Europäischen Parlamentes teil. Das Ziel ist es, Stützpunkte an den Schulen zu errichten.

Zwei Seniorbotschafter (Lehrer) und zwei Juniorbotschafter (Schüler) sollen dann die anderen Schüler über die Arbeit des Parlaments informieren. Als Seniorbotschafterinnen fungieren dabei Sabine Appelt und Lena Bookjans. „An dem Projekt nehmen fast nur Gymnasien teil“, betonte Schaal die besondere Herausforderung.

Appelt und Bookjans haben daher verschiedene Schüler angesprochen, von denen sie glauben, dass sie diese Herausforderung meistern können. Diese nehmen dann etwa an Workshops in Deutschland und auch im Ausland teil. Im Mai soll es dann einen „Infotag Europa“ am Schulzentrum geben. „Das Projekt läuft zwar über die Realschule, wir wollen es später aber auch in die IGS mitnehmen“, kündigte Schulleiter Schaal an.

Jonas Schönrock Barßel / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.