Um das Lesen der Kinder in der Grundschule zu fördern, organisierte die Gerbert-Schule in Altenoythe einen Lesewettbewerb. Je nach Klassenstufe wird ein entsprechender Text vorgegeben. In jeder Klasse wurden die beiden besten Leser ermittelt. Es siegten: Jahrgangsstufe I: 1. Simon Wetzel, 2. Nina Helder, 3. Hannah Wieborg, 4. Jasmin Ortmann; Jahrgangsstufe II: 1. Felix Nuxoll, 2. Leon Lücken; Jahrgangsstufe III: 1. Jana Tholen, 2. Marie Louise Kornau; Jahrgangsstufe IV: 1. Nicole Wager, 2. Julia Haskamp

, 3. Laura Stolte, 4. Annika Behrens. Schulleiter Udo Arends lobte bei der Siegerehrung die hervorragenden Leistungen und bescheinigte den Schülern, fleißig geübt zu haben. Die Jury bildeten die Lehrerinnen Alide Nawrath und Helga Bredenkötter sowie Elternvertreterin Nicole Penning.

Die Grundschule Hohefeld hat ein neues Logo. Schüler der BBS Technik in Cloppenburg haben es im Rahmen des Gestaltungsunterrichts am Computer entworfen. In einem Wettbewerb wurden drei Logos aus 78 Entwürfen vom Kollegium der Grundschule Hohefeld prämiert. Die Hohefeld-Schulleiterin Ulla Lück überreichte Marvin Lee Thoben (1. Platz), Alexandra Bessai (2. Platz) und Luba Rotkin (3. Platz) eine Anerkennung.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Der Förderverein „Freunde und Förderer der Heinrich-von-Oytha Schule Friesoythe/Altenoythe“ besteht seit 2007. Der Vorstand und die Mitglieder sind bestrebt, den aktuellen Bedarf der Schule zu unterstützen. Die Spenden sollen den Schüler/innen zugute kommen. Der Förderverein versucht aktiv, Geldmittel für bedürftige Schüler zu bekommen, die dann in unterschiedlichen Projekten einsetzt werden. Eine große Unterstützung erfuhr die Heinrich-von-Oytha-Schule bereits am Anfang des vergangenen Jahres. Da die Bezuschussung des Mittagessens durch die Stadt Friesoythe nicht zügig geklärt werden konnte, übernahm der Förderverein unkompliziert die Vorfinanzierung, teilt die Schule mit. Ferner wurden jetzt Spiele für die Nachmittagsbetreuung der offenen Ganztagsschule angeschafft. Nach der Hausaufgabenbetreuung haben die Schüler die Möglichkeit, ihre Freizeit durch angemessene Spiele für Draußen und Drinnen sinnvoll zu

nutzen. Angeschafft wurden unter anderem Spielgeräte wie Twister, Halli Galli, Make and Break und Diabolos. „Wir freuen uns auf neue Mitglieder, damit unser Verein wächst und unsere Arbeit auch in Zukunft weiterhin erfolgreich wirkt“, heißt es seitens des Fördervereins.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.