CLOPPENBURG Gut 3200 Kilometer hat Natalia Grebenshchikova zurückgelegt. Derzeit hospitiert die Deutschlehrerin aus Wolgograd (Russland) am Clemens-August-Gymnasium. „Ich liebe Deutschland“, sagt Grebenshchikova. Sie ist zum ersten Mal in Cloppenburg.

Seit zwei Wochen nimmt die 57-Jährige am Unterricht teil. „Eine gute Gelegenheit, etwas über das deutsche Schulsystem zu erfahren“, sagt sie. Besonders beeindruckt sie, wie den Kindern schon von der fünften Klasse an Demokratie beigebracht wird. Sei es in Programmen wie den Schulschlichtern oder einfach durch die Ermutigung, sich selbst eine Meinung zu Themen zu bilden.

In Russland sei das Schulsystem noch viel stärker auf die Vermittlung von Wissen ausgerichtet, erklärt sie ihren deutschen Kollegen. Im Moment werde das System aber reformiert.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Grebenshchikova arbeitet an einem Lyzeum, an dem 1500 Schüler unterrichtet werden. „Wir unterrichten in zwei Schichten, da wir zu wenig Räume haben“, berichtet sie. Deutsch sei in Russland mittlerweile von Englisch als erste Fremdsprache abgelöst worden, erzählt sie weiter. Sie versuche im Unterricht den Schülern nicht nur die Sprache, sondern auch die Deutsche Kultur zu vermitteln. Aber auch die Deutschen in Russland sind ein Thema.

Am CAG erzählt sie den Deutschen Schülern von Russland und ihrer Heimatstadt. „Wolgograd hat zirka eine Million Einwohner. Die Stadt zieht sich 80 Kilometer an der Wolga entlang“, so Grebenshchikova.

In Cloppenburg gefällt es der Lehrerin sehr gut. Untergebracht ist sie bei Dr. Ulrich Schulte-Wieschen in Essen. Von dort geht es jeden Morgen mit der Bahn nach Cloppenburg. „So lernt sie auch den Schülertransport kennen“, scherzt ihr deutscher Kollege Martin Liebske.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.