Molbergen Unter den Augen der Wertungsrichter haben am Dienstagmorgen 17 Gruppen des Schulsanitätsdienstes im Landkreis Cloppenburg unter Beweis gestellt, was sie können. Die Herausforderungen, vor die die Schüler in der Sporthalle der Anne-Frank-Schule gestellt wurden, waren vielfältig. „Respekt für das, was Ihr abliefert“, lautete das Urteil in der Pause.

Mareike ist seit drei Jahren im Schulsanitätsdienst an der Oberschule (OBS) Garrel und fand die Aufgaben „eigentlich nicht so schwierig“. Dass sie diese hervorragend beherrschte, sollte sich bei der Siegerehrung später zeigen. Hinnerk von der Oberschule Garrel, der seit zwei Jahren während einer Doppelstunde in der Woche zum Schulsanitäter ausgebildet wird, meinte, dass die Herausforderungen Spaß machten.

75 Schüler vertreten

Vor einige Herausforderungen stellten die Aufgaben das Team der Anne-Frank-Schule in Molbergen, bemerkte Celine, seien die Schüler doch erst seit einem halben Jahr dabei und noch mitten in der Ausbildung. Den Dienst an ihren Schülern fand sie gleichwohl schon jetzt „sehr spannend“ und könnte sich auch eine Zukunft in diesem Bereich vorstellen.

75 Mädchen und Jungen, dazu rund 50 Helfer von Johanniter-Unfall-Hilfe und Jugendrotkreuz – trotz dieser Zahl wurde ruhig und konzentriert mit den „Patienten“ gearbeitet. Dabei galt es, zunächst die Symptome zu erkennen und dann richtig darauf zu reagieren. Asthma-Anfall, Bauchschmerzen, Sonnenstich, Bewusstlosigkeit, Nasenbluten, Platzwunde, verstauchter Knöchel – alles Situationen, die auch im Schulalltag vorkommen können. Geschicklichkeitsspiele galt es ebenso zu bestehen, informierte DRK-Kreisjugendleiterin Petra Oltmann. Das Jugendrotkreuz hat den Kreiswettbewerb gemeinsam mit der Johanniter-Unfall-Hilfe zum elften Mal organisiert und durchgeführt. Der Veranstaltungsort wechselt.

In diesem Jahr schickten sieben Schulen ihre Schulsanitäter nach Molbergen: das Albertus-Magnus-Gymnasium Friesoythe, die Oberschule Altenoythe, die Johann-Comenius-Oberschule (Cloppenburg), die Realschule Friesoythe, die Oberschule Garrel, die Grund- und Oberschule Lindern, die Oberschule Pingel Anton (Cloppenburg), die Oberschule Emstek und die Anne-Frank-Schule Molbergen.

Novum in der Geschichte

Gesamtsieger im Sanitätswettbewerb wurde das Team 2 der OBS Garrel vor dem Team 1 aus Garrel. Das Albertus-Magnus-Gymnasium kam mit dem Team 2 auf Rang drei und mit Team 1 auf Rang vier. „Das gab es in den elf Jahren auch noch nicht, dass die vier besten Teams von zwei Schulen kamen“, wunderten sich DRK-Kreisjugendleiterin Petra Oltmann und der Ausbildungsleiter der Johanniter, Jan Ferneding (Garrel), bei der Siegerehrung.

Vor der großen Siegerehrung lief Moderator Frank Komrowski zu großer Form auf, als er die Teams motivierte, jeweils ein Team-Mitglied als Mumie zu gestalten. Petra Oltmann bedankte sich auch bei Rektorin Petra Hensen und Schulsozialarbeiterin Daniela Aumann für die gute Organisation und die Gastfreundschaft.

Reiner Kramer stv. Redaktionsleitung Cloppenburg/Friesoythe / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.