CLOPPENBURG Das zehnjährige Bestehen in Cloppenburg und die Eröffnung des neuen Domizils an der Carl-Zeiss-Straße 11: Zwei gute Gründe für das Leinerstift, um mit Vertretern aus den unterschiedlichen pädagogischen Einrichtungen und den Jugendämtern zu feiern. Die neuen Räume entsprächen mehr den Ansprüchen einer modernen pädagogischen Ausrichtung als das zuvor genutzte Haus am Herzog-Erich-Ring, sagte der Leiter der Tagesgruppe, Heidjer Schwegmann.

In den vergangenen Jahren hat das Leinerstift 58 junge Menschen zwischen sieben und 15 Jahren sowie deren Familien in Cloppenburg betreut. Derzeit sind es in der Tagesgruppe elf Jugendliche. Wie so eine Betreuung aussieht, macht der „Fall“ Tobias deutlich: Tobias ist zehn Jahre alt und geht in die vierte Klasse der Grundschule. Seit sich seine Eltern getrennt haben, hat sich vieles für Tobias geändert. Zuhause gibt es oft heftigen Streit mit den Geschwistern, anschließend Ärger mit der Mutter. Alles ist so ungerecht. In der Schule geht der Ärger für Tobias weiter. Schließlich suchte die Mutter Hilfe beim Jugendamt. So kam Tobias zur Tagesgruppe. Jetzt holt ihn eine Mitarbeiterin von der Schule ab. Bevor sie sich kurz mit der Klassenlehrerin unterhält, wird Tobias richtig begrüßt. Auf der Fahrt holen die beiden noch eine weitere Schülerin ab. In der Tagesgruppe angekommen, hat Tobias Zeit, mit der Mitarbeiterin über die Geschehnisse in der Schule ungestört zu reden. Es folgen

Mittagessen, Schularbeiten und gemeinsame Freizeit mit den anderen Kindern.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Mit dem Erkennen, ich brauche Hilfe, ist der erste wichtige Schritt getan“, sagt der Vorstandsvorsitzende Dietmar Kluin. Vorstandsmitglied Menso Cords sieht in der Betreuung der Familien durch Familientherapeuten die Grundvoraussetzung für einen grundsätzlichen positiven Klimawandel in der Familie. Denn das Ziel sei, den Eltern ein positives Gefühl zu vermitteln und ihnen lebenspraktische Unterstützung zu geben, an deren Ende die Eigenständigkeit stehe. Dazu unterhalte die Tagesgruppe Kooperationen mit anderen Institutionen wie Schulen, Beratungsstellen, Psychologen und Ergotherapeuten.

Das evangelische Jugendhilfezentrum Leinerstift ist als gemeinnütziger Verein dem Diakonischen Werk der evangelischen Landeskirche Hannover angeschlossen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.