FRIESOYTHE „Die neuen Schulstrukturpläne von Kultusminister Althusmann (CDU) gefährden die Existenz vieler Gymnasien im Lande und stellen die Qualität der schulischen Abschlüsse in Frage.“ Mit dieser Erkenntnis kehrten Christoph Hagen und Hendrik Freye vom Albertus-Magnus-Gymnasium in Friesoythe sowie Annette Jahn vom Laurentius-Siemer-Gymnasium in Ramsloh vom diesjährigen Niedersächsischen Philologentag in Goslar zurück, wo sie als Delegierte die Ortsverbände Friesoythe und Ramsloh vertreten hatten.

Städte und Kreise könnten als Schulträger in Zukunft das Schulangebot vor Ort weitgehend nach ihrem Geschmack gestalten, erläuterten Hagen und Jahn die Planungen des Kultusministers. Kern der Neuerungen sei die Schaffung einer neuen zusätzlichen Regelschule, der sogenannten Oberschule (die NWZ  berichtete). „Hinter dieser täuschenden Bezeichnung verbirgt sich nichts anderes als die bisher bei Leistungsvergleichen in Deutschland wenig erfolgreiche Gesamtschule“, sagten die Delegierten aus dem Nordkreis. Diese solle Haupt- und Realschule zusammenfassen und ab drei Parallelklassen auch einen Gymnasialzweig anbieten, der bei entsprechender Schülerzahl sogar bis zum Abitur führen solle. Mit diesem gymnasialen Angebot werde den Eltern jedoch eine gute Bildung nur vorgegaukelt, kritisierte Hagen.

Der Philologenverband schätze, dass etwa ein Drittel der niedersächsischen Gymnasien durch dieses Gesetzesvorhaben akut bedroht sei. „Die Bestandsgarantie für Gymnasien ist bei Lichte besehen eine Täuschung der Öffentlichkeit“, sagte Jahn. Dagegen habe der Philologentag ein eigenes zweigliedriges Schulmodell verabschiedet, das eine leistungsorientierte Antwort auf den Rückgang der Schülerzahlen gebe.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.