Molbergen Kapitale Böcke und gut entwickelte Ricken, aber geringere Bestände an Niederwild haben die Molberger Jäger während der vergangenen Jagdsaison in ihren Revieren festgestellt. Während in der vergangenen Jagdsaison noch 366 Fasane erlegt wurden, weist der von Hegeringleiter Christof Rippe in der Frühjahrsversammlung bei „Schnieder“ in Ermke vorgetragene Bericht einen Rückgang um 151 Tiere aus.

Ferner wurden 205 Hasen, 181 Kaninchen, 283 Stockenten, 15 Nilgänse, 3 Graugänse, 1905 Ringeltauben, 369 Rabenkrähen und 183 Elstern erlegt. An Schalenwild kamen 104 Rehböcke, 123 Ricken, 5 Stück Damwild, 9 Keiler und 7 Sauen zur Strecke. Die unverhältnismäßig hohe Population an Raubwild konnten die Molberger Waidleute durch den Abschuss von 150 Füchsen, 11 Dachsen, 17 Baummardern, 5 Steinmardern und 5 Iltissen spürbar reduzieren.

Über Erfolge im jagdlichen Schießen berichtete Obmann Dirk Schnieder. Bei den Kreis-meisterschaften erzielte Frank Wesselmann im Schießen mit der Büchse in der Klasse A mit 194 Punkten das beste Ergebnis, und Dirk Schnieder wurde im Schießen mit der Flinte mit 30 Tontauben Kreismeister. In der Mannschaftswertung erzielten die Molberger Waidleute in der S/A-Klasse sowie in der B- und D- Klasse die besten Ergebnisse auf Kreisebene.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Als Ausnahmeschütze erwies sich einmal mehr Antonius Wulfers mit zwei Siegen bei der Landesmeisterschaft und der Berufung in den Bundeskader. Hegeringmeister wurde Dirk Schnieder mit 343 Punkten.

Bei der Prämiierung der Gehörne erhielt Josef Meyer-Rohen eine Auszeichnung für den besten Hegeabschuss. Den stärksten Bock erlegte Hubert Abeln, und Alfred Brunklaus brachte den ältesten Bock zur Strecke.

Über zahlreiche Aktivitäten der Jagdhornbläsergruppen Molbergen, Dwergte und Peheim-Grönheim berichteten deren Obleute Rudi Siemer, Werner Spille und Ludger Markus. Nach einer Mitteilung von Obmann Martin Niemann wurden im vergangenen Jahr 13 Hunde mit Erfolg auf die Herbstzuchtprüfung vorbereitet.

Lambertus Schnieder, der lange den Dwergter Hegering geleitet hatte, wurde jetzt in Anerkennung seiner Verdienste zum Ehren-Hegeringleiter ernannt. Bernhard Reil wurde für 25-jährige Mitgliedschaft im Deutschen Jagdschutzverband geehrt. Klaus Block erhielt eine von der Niedersächsischen Jägerschaft verliehene Urkunde und die Auszeichnung „Goldenes Rebhuhn“ als Anstecknadel.

Josef Ebben wurde als stellvertretender Hegeringleiter einstimmig bestätigt. Für Heinz Tönnies, der nicht wieder kandidierte, wählte man Daniela Rippe zur Kassenwartin. Tönnies, der mehr als 30 Jahre verlässlich die Finanzen verwaltet hat, bekam viel Lob, eine Ehrenplakette und einen Präsentkorb.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.