+++ Eilmeldung +++

Fußball Europapokal
Champions-League-Finale wird von Istanbul nach Porto verlegt

CAPPELN Zur Delegiertentagung des Oldenburger Kameradenbundes (OKB) haben sich am Sonnabend die Abordnungen aus den Kreisverbänden Ammerland, Cloppenburg, Oldenburg, Vechta und der Wesermarsch bei „Varrelmann“ in Cappeln getroffen. Dem Verband gehören zurzeit 1075 Mitglieder an, die sich dem Schießsport widmen. Unter den Ehrengästen befand sich neben Bürgermeister Reinhold Grote und dem Schatzmeister des Kyffhäuserbundes Ulrich Lilienthal auch der Schirmherr der Veranstaltung Anton Günther, Herzog von Oldenburg.

Im Rahmen des Rechenschaftsberichtes ging Günther Meyer, Präsident des OKB, auch auf die gerichtliche Auseinandersetzung mit der ehemaligen Kameradschaft Süd-Elisabethfehn ein, die in den vergangenen Monaten für erhebliche Aufregung im Verband gesorgt hatte. Laut Urteil des Amtsgerichts Cloppenburg sei es der Kameradschaft in Zukunft untersagt, nach ihrem Austritt aus dem Dachverband weiterhin den Namen „Kyffhäuser“ zu führen.

Nach der Entlastung des Gesamtvorstands mussten einige Plätze neu besetzt werden. Günther Meyer, Annegret Spindler (Vizepräsidentin), Adolf Lemkemeyer (stellvertretende Schatzmeister), Siegfried Behrendt (Archivverwalter), Joost Schmidt-Eylers (Pressereferent), Alfred Wagner (stellvertretender Schießwart) sowie Klaus Rolle (Kassenprüfer) wurden in ihren Ämtern bestätigt. Zur neuen Geschäftsführerin wurde Sylvia Schwinge gewählt. Ihr Stellvertreter ist nun Rüdiger Busch, und zum stellvertretenden Jugendwart wurde Detlev Sprenger gewählt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Für ihre besonderen Verdienste um den Schießsport wurden Manfred Eilers, Erika Sager (beide Edewecht), Georg Sauerwein (Stuhr), Werner Wendt, August Ahrens (beide Bunnen) und Klaus Rolle (Cappeln) mit dem OKB-Verdienstkreuz I. Klasse ausgezeichnet. Mit dem Kyffhäuser-Verdienstkreuz II. Klasse wurden die Cappelner Schützen Stefanie Grötzschel, Gisela Wagner und Martin Meyer geehrt. Die Auszeichnung mit dem Kyffhäuser-Verdienstkreuz I. Klasse erhielten Siegfried Behrendt (Rastede), Erika Nagl, Ingeborg Carls, Petra Dirks (alle Edewecht) und Rudolf Jahn (Abbehausen). Nicht alle Geehrten konnten ihre Auszeichnung persönlich entgegennehmen.

Geschäftsführerin Sylvia Schwinge verwies auf eine Anzeige, die beim Bundesverwaltungsamt gegen den OKB eingegangen sei. Ihm würden Verstöße gegen die Schießsportordnung sowie Diskriminierung von Schützen mit Behinderung vorgeworfen. Sie mahnte, genauestens auf die Einhaltung sämtlicher Vorschriften zu achten.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.