Barßel Seit ziemlich genau einem Jahr ist Bernhard Schaal nun kommissarischer Schulleiter der Realschule Barßel. Zum 31. Januar 2015 ging Schulleiter Peter Hofmayer nach 44 Jahren in Pension (die NWZ  berichtete). Bis eine Nachfolgeregelung getroffen sei, werde der bisherige Konrektor Schaal die kommissarische Leitung der Realschule übernehmen, sagte Hofmayer damals.

Die NWZ  fragte am Mittwoch bei Schaal nach, ob er die Leitung bald auch offiziell übernehmen wird. „Das Verfahren läuft noch, es steht aber kurz vor dem Abschluss. In absehbarer Zeit werde ich dann zum Schulleiter ernannt“, sagte Schaal. „Es dauert seine Zeit, bis alle entscheidenden Leute gehört worden sind.“

Christoph Winkler, Pressesprecher der Landesschulbehörde in Osnabrück, wollte sich auf Anfrage zur Personalie noch nicht äußern, solange das Verfahren nicht abgeschlossen sei. „Es wird aber aller Voraussicht nach in Kürze eine Entscheidung geben“, kündigte Winkler am Mittwoch an.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Gut vorbereitet auf die Aufgabe sei er in jedem Fall gewesen, als er vor einem Jahr die Leitung kommissarisch übernahm. „Ich habe mich auch als Konrektor immer eng mit Peter Hofmayer abgestimmt. Wir haben uns die Leitungsaufgaben gut aufgeteilt. Ich wusste daher genau, was auf mich zukam“ so Schaal.

Rückblickend auf sein erstes Jahr an der Spitze der Realschule Barßel stellte Schaal die Umwandlung in die Integrierte Gesamtschule (IGS) zu Beginn dieses Schuljahres heraus. „Das war das Besondere in diesem Jahr.“ Auch seien einige neue Projekte an der Schule ins Leben gerufen worden. Hier nannte der Pädagoge das „Buddy-Projekt“, oder die Teilnahme an einem Pilotprojekt mit 19 weiteren Schulen aus ganz Deutschland, die als Partnerschulen des Europaparlamentes fungieren. Wie berichtet, fungieren in dem „Buddy-Projekt“ Schüler als Ansprechpartner für Mitschüler bei Problemen oder Streitigkeiten oder helfen auch bei der Integration.

Laut Winkler sind seit Oktober vergangenen Jahres auch die Gesamtleitung sowie die Stelle des Didaktischen Leiters der neuen IGS ausgeschrieben. „Es liegen Bewerbungen auf beide Stellen vor, wir werden spätestens zum neuen Schuljahr die Stellen besetzen“, so Winkler. Derzeit wird die IGS kommissarisch von Hauptschulleiter Werner Sandmann geleitet. Die Haupt- und die Realschule am Schulzentrum sollen, wie berichtet, spätestens im Sommer 2020 auslaufen.

Jonas Schönrock Barßel / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.