BöSEL Es ist genau das, was sie wollte. Ursula „Ulla“ Schmolke arbeitet in der Mensa der Haupt- und Realschule in Bösel. „Ich bin noch jeden Tag mit Freude zur Arbeit gekommen“, sagt die 52-Jährige.

Ulla Schmolke arbeitet aber nicht nur in der Mensa. Sie ist nicht nur für die Ausgabe des warmen Mittagessens zuständig. Sie arbeitet auch im Schulkiosk.

Angefangen hat alles im Juli 2008. Ulla Schmolke trat die Nachfolge von Martina Tangemann an. Ausgeschrieben war eine Kraft für die Mensa. Doch die Schüler helfen ihr so viel, dass sie sich nun auch um den Schulkiosk kümmert. Obwohl sie eigentlich bei der Gemeinde Bösel angestellt ist, könnte man meinen, sie sei Mitarbeiterin der Schülerfirma „Pausenschmaus“.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Denn die Schülerfirma betreut den Kiosk. Verkauf ist in jeder großen Pause. Nick Murawski und Franziska Elberfeld sind die Leiter der Schülerfirma. „Der Wechsel zwischen Arbeit mit Schülern und dem selbstständigen Arbeiten finde ich richtig gut“, sagt Ulla Schmolke. Von ihrer Arbeit ist die Böselerin mehr als überzeugt. Denn in der Mensa, im Schulkiosk und bei der Schülerfirma geht es um gesunde Ernährung – ein mehrfach prämiertes Konzept. Maßgeblich daran beteiligt war die Lehrerin Marlies Höne. „Ich habe die gleiche Vorstellung wie sie“, sagt Ulla Schmolke.

Für sie sei es toll, Kindern die Möglichkeit zu geben, sich bewusst zu ernähren. „Im Grunde müssen sich die Kinder doch so ernähren wie wir früher. Mehr Milch, weniger Süßes.“ Für sie sei es erschreckend, dass in manchen Familien das gemeinsame Frühstück nicht existiert.

Um so wichtiger ist es für Ulla Schmolke, dass die Kinder in der ersten großen Pause genug zu Essen angeboten bekommen. So schmiert sie 70 halbe Brötchen, backt 128 Brezeln auf. An manchen Tagen gibt es besondere Angebote: Hawaii-Brötchen oder von Ulla Schmolke selbst angemachte Wraps. Am Montag etwa hatte sie 45 Wraps vorbereitet, „die sind so heiß begehrt, dass die nach fünf Minuten ausverkauft waren“.

Die Arbeit in der Mensa, das Versorgen vieler hungriger Menschen ist für Ulla Schmolke kein Problem: „Ich komme aus einer großen Familie – ich bin mit acht Geschwistern groß geworden. Ich kenne das, für eine Horde von Leuten etwas zu organisieren.“ Sie selbst hat drei Kinder. Alle waren irgendwann auf der Böseler Schule. „Ich war schon immer begeistert. Hier gibt es viele Lehrer, die sich engagieren. Deswegen läuft das hier auch alles so gut.“ Dass vieles gut läuft, liegt aber auch an dem Engagement von Ulla Schmolke.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.