Garrel Die neue Büchereileiterin ist eine alte Bekannte: Andrea Lunte arbeitet schon seit vielen Jahren als Ehrenamtliche in der katholischen öffentlichen Bücherei Garrel (KÖB). Zu Jahresbeginn hat sie die Nachfolge von Erika Bohmann übernommen. Zuvor war die Arbeitszeit angepasst und von elf auf 22 Wochenstunden angehoben worden.

Gleich zu Arbeitsbeginn hat die ausgebildete Bibliothekarin das erste Buch des neuen Jahres katalogisiert und ins System eingespeist. Das gehört zu ihren Aufgaben, genauso wie die Verwaltung des Etats für Neuschanschaffungen. „Die Hits müssen da sein“, weiß Lunte. Zu ihren weiteren Aufgaben gehört die Beratung der Besucherinnen und Besucher. Um die Verwaltung und Koordination der 25 ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kümmert sie sich ebenfalls.

Schon als ehrenamtliche Mitarbeiterin hatte die 57-jährige Garrelerin einige Projekte angestoßen und betreut, wie etwa die Zusammenarbeit mit den Grundschulen. Den „Bibfit“ genannten Büchereiführerschein für Vorschulkinder hat sie auf Garrel zugeschnitten und lange betreut. Jetzt habe sie die Chance daran weiterzuarbeiten. Die Vorlesestunde für Kinder hat Lunte ebenfalls eingeführt.

Ein Bereich in der KÖB ist der Garrelerin sehr wichtig: die Bücher für das erste Lesealter. „Die Lust am Lesen zu fördern“, das liegt der Bibliothekarin besonders am Herzen. Mit Bibfit lernen die Vorschulkinder vor Schulbeginn, wie eine Bücherei funktioniert. Dass lesen Spaß machen kann, lernen so bereits die Kleinsten.

Eines der ersten Projekte, das die neue Büchereileiterin angehen möchte, richtet sich ebenfalls an Kinder. Lunte plant die Anschaffung von sogenannten Tonies. Das sind kleine Figuren, mit denen etwa Hörspiele gehört werden können. Werden diese auf die zugehörige Box gestellt, spielen sie die Dateien ab. „So eine Box gibt es in vielen Haushalten“, weiß Lunte – und Tonie-Figuren bereits in vielen Büchereien.

Lunte war unter anderem pädagogische Mitarbeiterin an der Grundschule Garrel. Davor und danach hat sie in der Landesbibliothek Oldenburg gearbeitet. Mit dem Wechsel steht sie nun vor einer „spannenden Aufgabe“. Sie sei zwar Bibliothekarin, doch die Leitung innezuhaben sei eine neue Herausforderung.

Pfarrer Paul Horst freut sich, dass Lunte den Posten übernimmt. Für die Gemeinde sei es von großem Vorteil, dass eine ausgebildete Bibliothekarin die Leitung inne habe. „Ich freue mich, dass wir wieder eine Leitung bekommen haben“, sagte auch Bürgermeister Thomas Höffmann.

Manuela Wolbers Volontärin, 3. Ausbildungsjahr / NWZ-Redaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.