Friesoythe Beim Albertus-Magnus-Gymnasium Friesoythe stehen in den nächsten Jahren große bauliche Veränderungen an. Alte Gebäudeteile werden verschwinden, neue kommen hinzu. Außerdem werden Teile der Schule umgebaut, und auch das alte Polizeigebäude an der Meeschenstraße gehört zum neuen Raumkonzept des Gymnasiums. Und dann könnten sich gleich nebenan noch ganz andere Möglichkeiten ergeben. Aber der Reihe nach.

Umbau Polizeiwache

Zunächst steht der Umbau des ehemaligen Polizeigebäudes an. Den Auftrag zur Umgestaltung bekam das Friesoyther Architekturbüro K3. Nach ersten Überlegungen soll in dem 1889 erbauten Haus eine moderne und multimediale Bibliothek eingerichtet werden. Auch Kursräume und große Probenräume für den Musikunterricht sind geplant. Diese könnten dann auch von der Kreismusikschule genutzt werden, die gerne in Friesoythe eine Außenstelle einrichten möchten. Zu Beginn der Sommerferien 2020 soll der Umbau abgeschlossen sein.

Mehr Platz für Lehrer

Sobald der Umzug der Bibliothek vollzogen ist, geht es im Bereich Lehrerzimmer weiter. Dieses grenzt bislang noch an die Bibliothek an und soll deutlich vergrößert werden. Auch ein EDV-Raum soll auf der jetzigen Bibliotheksfläche entstehen. Diese Umbaumaßnahme soll Ende der Sommerferien 2020 fertig sein.

Container

Um einer akuten Raumnot – auch aufgrund anstehender Bauarbeiten – entgegenzuwirken, müssen zu Beginn des Schuljahres 2020/2021 Container für sechs allgemeine Unterrichtsräume aufgestellt sein. Wo die Container stehen sollen, ist bislang noch nicht geklärt.

Neubau und Mensa

Ab Sommer 2020 wird dann mit dem Abbruch des ältesten Gebäudeteils der Schule begonnen. An dieser Stelle wird ein Neubau mit sieben allgemeinen Unterrichtsräumen entstehen. Der Anbau soll zudem so angelegt sein, dass dort auch die Mensa erweitert werden kann. Die Ausgabestelle und die Essplätze sollen vom Gymnasium und der benachbarten Marienschule genutzt werden. Die Mensa muss nach ersten Angaben Kapazitäten für täglich 190 Essen haben (120 Essen für die Grundschüler, 70 Essen für die Gymnasiasten).

Neue Fachräume

In einem weiteren Bauabschnitt ist die Sanierung der Fachräume für die Naturwissenschaften geplant. Diese Maßnahme kann aber erst beginnen, wenn der Neubau mit den sieben Klassen fertig ist. Denn erst danach werden Klassenräume im Bestandsgebäude frei, die zu Naturwissenschaftsräumen umgebaut werden können.

Was das alles kosten wird, steht noch in den Sternen. Nach Auskunft des Landkreises Cloppenburg als Schulträger des Albertus-Magnus-Gymnasiums werde eine Kostenschätzung für die Baumaßnahmen derzeit aufgestellt. Sie soll im nächsten Kreis-Schulausschuss vorgestellt werden.

Grundstückskauf?

Wie bekannt wurde, ist der Landkreis am Kauf eines Nachbargrundstücks interessiert. Dort befindet sich derzeit noch eine Gärtnerei, die den Betrieb aber einstellen wird. Wie genau dieses Areal dann genutzt werden könnte, ist noch nicht bekannt.

Nach Informationen dieser Zeitung soll es aber Überlegungen geben, an diesem Standort eine Sporthalle zu bauen. Das ist bislang aber nur Spekulation, denn eigentlich heißt es, dass die Stadt Friesoythe mit Unterstützung des Landkreises eine Sporthalle an der Thüler Straße bauen möchte. So klar scheint dies aber nicht mehr zu sein, denn eine angekündigte Mitteilung des Bürgermeisters zur Standortfrage der neuen Halle wurde Ende August kurzfristig wieder von der Tagesordnung des Planungs- und Umweltausschusses des Stadtrates gestrichen.

Carsten Bickschlag Redaktionsleitung Friesoythe / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.