Barßel Mit den Signalen „Sammeln der Jäger“ und „Begrüßung“ wurden die Jäger des Barßeler Hegerings auf der Frühjahrsversammlung im Vereinslokal Niehaus empfangen. In seinem Arbeitsbericht wies Hegeringleiter Rudi Schulte insbesondere auf die Renovierung des Schießstandes in Lohe hin. In unzähligen freiwilligen Arbeitsstunden hätten die Weidmänner den Schießstand „hervorragend hergerichtet“.

84 Hasen (Vorjahr 118) wurden gestreckt. „Der Fasan ist das große Problemkind der Niederwildjagd“, so Schulte. Wurden im Vorjahr noch 100 Hähne gestreckt, waren es in der abgelaufenen Jagdsaison nur 63. Das sei alarmierend, trotz schonender Bejagung. Ein Grund für den Rückgang sah der Hegeringleiter an der Biotopveränderung in der Landschaft. „Der Fasan hat nicht mehr das Biotop, um zu überleben“, so Schulte.

Bei der Gehörnbewertung und dem Streckenbericht bescheinigte Schießobmann Bernd Sobing den Barßeler Weidmännern, den Abschuss richtig getätigt zu haben. Gestreckt wurden im Jagdjahr 63 Böcke einschließlich Fallwild. Bei den Böcken wurden in der Jugendklasse 23 Stück und in der Altersklasse 40 zur Strecke gebracht.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Wir können von einem gesunden Rehwildbestand ausgehen. Dennoch dürfte in der Jugendklasse stärker eingegriffen werden“, sagte Bernd Sobing. Weidmann Egbert Sobing errang in seiner Altersklasse auf der Schießanlage in Liebenau die große Leistungsschießnadel mit einem Brillanten. „Eine tolle Leistung“, meinte Barßels Schießobmann.

Bläserobmann Herman Doßmann berichtete von zahlreichen Auftritten der Bläsergruppe, wobei der Höhepunkt die Teilnahme am Kreisbläsertreffen war.

Hegeringleiter Schulte ehrte die Jäger Johannes Hoffmann, Roggenberg, für eine 40-jährige und Heiner Block, Harkebrügge, für eine 50-jährige Mitgliedschaft im Deutschen Jagdverband (DJV). Dafür erhielten sie die Ehrennadel. Weidmann Manfred Gullatz, Barßel, wurde zum Ehrenmitglied ernannt. Bei den Vorstandswahlen wurden gewählt: Vorsitzender Rudi Schulte, Stellvertreter Heiner Block, Kassenwart Andre Schröder, Schriftführer Hans Passmann, Hundeobmann Hans-Georg Niemeyer, Bläserobmann Hermann Doßmann, Schießobman Bernd Sobing. Naturschutzobmann Heinz Hinderks.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.