Barßel Das neue Schuljahr hat vor Kurzem begonnen und noch immer sind zwei Rektorenstellen an Grundschulen in der Gemeinde Barßel kommissarisch besetzt. Dies bedauert auch Bürgermeister Nils Anhuth. „Wir hoffen, dass sich wieder jemand findet“, sagte Anhuth im Gespräch mit derNWZ. „Natürlich haben wir mit den kommissarischen Leiterinnen weiterhin Ansprechpartner.“ Dennoch wäre es schön und im Sinne aller Beteiligten, wenn man wieder eine dauerhafte Leitung hätte, so der Bürgermeister weiter.

Für die Junker-Harke-Grundschule in Harkebrügge habe sich für die Nachfolge von Melanie Burchert trotz mehrfacher Ausschreibung kein Nachfolger gefunden, so Anhuth. Wie berichtet, ist die Rektorenstelle derzeit kommissarisch durch Anne Tönjes besetzt.

Gleiches gelte auch für die Rektorenstelle an der Marienschule in Barßel. Nachdem Barbara Moormann – wie berichtet – zum 1. August in den Ruhestand gegangen war, habe sich auch hier kein Bewerber gefunden. „Aktuell ist die bisherige Konrektorin Maike Gundelach kommissarisch mit den Aufgaben der Schulleitung betraut worden“, so der Bürgermeister.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Es gibt noch keine neuen Entwicklungen“, sagte auch Bianca Schöneich, Pressesprecherin der Niedersächsischen Landesschulbehörde. Die beiden Schuleiterstellen sollen daher erneut im Oktober ausgeschrieben werden.

Falls sich auf Dauer kein neuer Leiter finden würde, müsse man mit den kommissarischen Leiterinnen Gespräche führen, ob sie den Posten nicht doch ganz übernehmen würden, so Anhuth.

Ein Grund für einen Mangel an Bewerbern für Schulleiterposten an Grundschulen allgemein könnte die unterschiedliche Besoldung sein, sagte der Bürgermeister. Diese errechne sich nach Größe der Schule und nach den Aufgaben, die man dort als Leiter habe. Wenn sich der Lohn trotz der Mehraufgaben nicht groß von dem der Kollegen abhebe, sei der Reiz der Stelle nicht so groß.

Tanja Mikulski Friesoythe / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.