BARßEL

Autogenes Training hilft, Alltagsbelastungen zu meistern. Das Bildungswerk lehrt die Entspannungsübungen. BARßEL/EB/THL - Viele Menschen leiden heutzutage unter Störungen ihres inneren Gleichgewichts, die sich in Unruhe, Nervosität und Angst bemerkbar machen. Autogenes Training als übendes Verfahren zur Selbsthypnose bietet bei diesen Problemen die Möglichkeit, durch systematische Entspannungsübungen das Gleichgewicht wiederzuerlangen und den Alltagsbelastungen besser gewachsen zu sein. Das Katholische Bildungswerk Barßel bietet nun ab Mittwoch, 2. Februar, einen Kursus „Autogenes Training“ an. Jeweils mittwochs von 18.30 bis 19.30 Uhr treffen sich die Teilnehmer an acht Abenden im Schulzentrum Barßel. Die Leitung des Kurses hat Anne Damm, die Teilnahmegebühr beträgt 21 Euro. Anmeldungen nimmt das Bildungswerk Barßel unter 04499/83129 entgegen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.