Cloppenburg 133 Schüler der Berufsbildenden Schulen am Museumsdorf – darunter die Fachzweige Wirtschaft, Agrarwissenschaft, Gesundheit und Pflege, Sozialpädagogik und Ökotrophologie – haben jetzt das Abitur. Gefeiert wurde das am Freitag mit rund 500 Gästen in der Stadthalle in Cloppenburg nach einem Gottesdienst in der St.-Josef-Kirche.

Schuldirektor Günter Lübke gratulierte der versammelten Mannschaft zur tollen Performanz über die lange, oft auch schwierige Spielzeit hinweg. „Sie haben es als Team gemeistert, auch wenn manche Mauer oder Hürde im Spiel überwunden werden musste“, erklärte Lübke. Schlussendlich sei das Ergebnis großartig. Es habe keine einzige Schule im Landkreis Cloppenburg so eine hohe Zahl an Abiturienten im Jahr 2018 vorzuweisen wie die BBS am Museumsdorf. Für die Schule selbst sei dies Rekord.

Der Elternratsvorsitzende Stefan Niemeyer gab den Hochschulzugangsberechtigten den Mut, in Zukunft auch mal Fehler zu machen. „Weitergebracht haben mich immer nur die Fehler, die ich begangen habe. Machen Sie vor allem das, woran Sie Spaß haben“, betonte Niemeyer.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Der stellvertretende Landrat Hermann Schröer hielt sich in seinen Worten kurz: „Gehen Sie raus in die Welt, gehen Sie ihren Weg und vielleicht kommen Sie zurück und beehren unsere lebenswerte Region des Südoldenburger Münsterlands wieder, denn auch hier brauchen wir Fachkräfte wie Sie.“

Jahrgangssprecher Daniel Schukoswki knüpfte an Schröers Wunsch an und hob in seiner Rede das Potenzial des Jahrgangs hervor. „Wenn ich mich hier so umschaue, dann sehe ich die zukünftige Elite Deutschlands vor mir sitzen.“ Zwar blieb bei der Elite in diesem Jahr die glatte 1,0 aus, doch mit einer Zahl von 14 Schülern im Einser- und 72 Schülern im Zweier-Bereich wurde deutlich, dass die Gesamtzahl aller Stimmen in diesem Jahrgang Vorrang hatte. Was die Jahrgangsbesten betrifft, haben die Mädchen die Nase vorn: Tabea Herzog (1,5 Fachgymnasium Sozialpädagogik) und Daike Ahlfeld (1,4 Fachgymnasium Gesundheit und Pflege) erzielten die besten Ergebnisse.

Musikalisch wurde der Abend von Stefanie Fischer und Yulia Petrykina sowie dem Chor der BBS am Museumsdorf begleitet. Das DJ Team läutete später den inoffiziellen Teil des Abends ein.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.