Kalmar /Cloppenburg Eine Delegation des Clemens-August-Gymnasiums mit dem stellvertretenden Schulleiter Günter Kannen sowie den Lehrerinnen Kathrin Korte und Ines Kassner hat jetzt einen Besuch der „Calmare Internationella Skola“ (CIS) aus dem vergangenen Jahr erwidert. Zweck des Besuchs in Schweden war, die Kontakte zu vertiefen und einen Schüleraustausch anzubahnen.

Die deutschen Besucher wurden unter anderem von Roger Kaliff, dem City Council President von Kalmar, empfangen. Die Gäste überbrachten Grüße des Cloppenburger Bürgermeisters Dr. Wolfgang Wiese. Kaliff äußerte genau wie die beiden CIS-Schuleiter, Tomas Eriksson und Mattias Mild, großes Interesse an Kontakten nach Deutschland. Der erste Austausch wird im September 2013 in Schweden stattfinden, im Juni 2014 werden die schwedischen Schüler nach Deutschland kommen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.