Barßel /Köln Ihr Glück kann Anja Beyer noch nicht begreifen. „Ich muss es erstmal realisieren“, sagt die 32-Jährige. Eine kurze Nacht liegt hinter ihr. Noch am Montagabend war sie als Kandidatin in der TV-Show „Die 2 – Gottschalk & Jauch gegen alle“ des Privatsenders RTL in Köln angetreten. Am Ende war die Barßelerin um 100 000 Euro reicher.

„Letzes Jahr im September habe ich die Show im Fernsehen verfolgt und mich daraufhin beworben“, erzählt die Mutter eines vierjährigen Sohnes. Noch am selben Abend hätten sie und ihr Lebensgefährte Andre Frederichs sich an den Computer gesetzt. Unter anderem mussten sie einen Online-Test mit Fragen zum Allgemeinwissen bestehen, sagt die Barßelerin. „Dann haben wir erstmal lange nichts mehr gehört“, so Anja Beyer. Vor gut drei Wochen sei der ersehnte Anruf der Produktionsfirma gekommen.

In der Show treten Thomas Gottschalk und Günther Jauch in verschiedenen Kategorien gegen ausgewählte Studiogäste an und stellen sich in Quizfragen und Raterunden dem ganzen Publikum. In der finalen Runde „Der große Knall“ müssen die Teilnehmer einen goldenen Ballon zum Platz bringen. Bei jeder richtig beantworteten Fragen, wird Luft eingepumpt. Der Kandidat, bei dem der Ballon platzt, gewinnt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Ich war schon bei der ersten Frage so nervös, dass ich nicht mal mehr meinen Namen hätte sagen können“, erinnert sich Anja Beyer. Noch nie zuvor habe sie an einer Quiz-Sendung teilgenommen. Umso souveräner spielte sie sich bis in die Endrunde. Lebensgefährte Andre Frederichs schied aus. Ihre Familie verfolgte vor dem Fernseher die Sendung gespannt mit, so Anja Beyer.

„Ich habe nicht zum Ballon geschaut, sondern nur versucht, mich auf die Frage zu konzentrieren“, erzählt die 32-Jährige. „Innerlich habe ich nur gehofft, dass der Ballon platzt.“ Er sei immer praller geworden, doch nicht geplatzt.

Dann habe auch noch ein „Buzzer“ kurzzeitig nicht funktioniert, so Anja Beyer. Kurz vor Schluss zog sie ihren Joker. Bei der finalen Frage „Müssen Taxifahrer einen Sicherheitsgurt tragen?“ reagierte sie am schnellsten. Der Ballon platzte. „Irgendwann hatte ich diese Frage mal gehört“, sagt die Barßelerin. „Es war einfach Glück.“

Noch deutlich zehrt Anja Beyer von ihren Erlebnissen. „Moderatorin Barbara Schöneberger war einfach goldig.“ Aber auch Günther Jauch und Thomas Gottschalk seien beide sympathisch gewesen, meint die glückliche Gewinnern. Gottschalk habe ihr sogar ein paar Tipps für ihren Urlaub in Florida gegeben. Diesen wolle die 32-Jährige mit einem Teil des Gewinns realiseren. Ihr Ziel: Disney World in Orlando. „Meine Mutter soll nun mein Auto bekommen“, sagt Anja Beyer. Das habe sie ihr noch vor der Sendung versprochen. Den Rest des Geldes wolle die Barßelerin für ein Eigenheim anlegen.

Zeit, um ihren Gewinn zu feiern, bleibt ihr nicht. Bereits einen Tag nach der Sendung sitzt die Verkäuferin eines Lebensmitteldiscounters wieder an der Kasse. „Heute Abend stoßen wir zu Hause mit einem Sekt an. Ostern haben wir dann Zeit zu feiern“ , sagt Anja Beyer.

Melanie Jepsen Varel / Redaktion Friesland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.