Zur Jahreshauptversammlung traf sich der Tierschutzverein Friesoythe und Umgebung im Landhaus Pollmeyer in Vordersten-Thüle. Die 1. Vorsitzende Dr. Veronika Tholen erläuterte den Personalwechsel im Tierheim und den Wechsel bei der tierärztlichen Betreuung, die Sabine Maas aus der TGF übernommen hat.

Im Jahr 2019 konnten etwa 80 Katzen mehr aufgenommen werden als 2018. Dies bedeutete laut Tholen enormen Aufwand für die Mitarbeiter. Insgesamt wurden 432 Tiere aufgenommen, davon 70 Hunde. Geplant sind demnächst eine neue Containeranlage für die Unterbringung von Fundkatzen und ein Carport für das Tierheim-Auto.

Die Kassenwartin berichtetet über die gute finanzielle Situation des Tierheims. Viele Spenden ermöglichten Planungen für 2020. Als Veranstaltungen sind geplant: Tag der offenen Tür am 7. Juni und der Tierische Advent als Lichterfest am 12. Dezember.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.