Zum 50-jährigen Entlassungsjubiläum trafen sich Schüler und Schülerinnen der ehemaligen Handelsschule an der BBS am Museumsdorf. Studiendirektor Werner von der Heide berichtete bei einem Rundgang Neues über die heutige Schule. Zwei Klassenbücher aus dem Archiv ließen die Ehemaligen in Erinnerungen schwelgen. Nach einem Rundgang durch das Museumsdorf und anschließendem Kaffeetrinken ging es zum Bahnhof. Hier wurden die ehemaligen Klassenkameraden von der Vorsitzenden Mechtild Antons durch den Kulturbahnhof und die Kunsthalle geführt. Beim Abschluss in der Kulturkneipe Bahnhof freuten sich alle über das Erscheinen des ehemaligen Englischlehrers Robert Laing.

Zweimal fast ein halbes Arbeitsleben bei der gleichen Arbeitsstelle: Sabine Meiners feierte nun ihre 25-jähriges Dienstzeit bei der VHS, Anna Wollenhaupt blickt bereits auf 30 Jahre Zugehörigkeit zum Team der Volkshochschule zurück.

„Als ich anfing, arbeitete ich an der VHS-Anmeldung in den Räumen der Alten Feuerwehr an der Sevelter Straße“, erzählt Sabine Meiners. Die Volkshochschule ist gewachsen, umgezogen, die Aufgaben sind neu zugeordnet. Meiners spezialisierte sich auf Buchhaltung und Verwaltung, Wollenhaupt ist abwechselnd in der Anmeldung und Verwaltung tätig. Beide Mitarbeiterinnen sind verlässliche Instanzen für die neueren Kolleginnen und natürlich die Direktorin Kathrin Würdemann, die den beiden für die Treue und gute Arbeit dankte.

Auf sein zehnjähriges Bestehen blickt der „Lauftreff Bethen“ in diesem Monat zurück. Gegründet wurde er nach einer Idee von Michael Oberschelp und Markus Koopmeiners auf dem Heimweg vom Bether Osterfeuer. Mittlerweile kann die Laufabteilung des SV Bethen 24 Mitglieder verzeichnen, die bereits Finnischer beim Hamburg, Berlin und Frankfurt Marathon waren. Außerdem sind die Sportler Mitveranstalter des Cloppenburger Citylaufes im Rahmen des Cityfestes.

Die Bauarbeiten an dem Haus des Familienentlastenden Dienstes (FED) in Cloppenburg, in direkter Nachbarschaft zur St. Vincenzschule, laufen auf Hochtouren. Die Bauarbeiten sind so weit fortgeschritten, dass nun mit Nachbarn, Betreuten, Angehörigen sowie Vertretern des Caritas-Vereins und des St. Vincenzhauses Richtfest gefeiert werden konnte. Andreas Wieborg, Vorstand des Caritas-Vereins, bedankte sich insbesondere bei dem St. Vincenzhaus für die gute Kooperation und bei den Schülerinnen und Schülern der St. Vincenzschule für die selbstgebundene und geschmückte Richtkrone. Aufgrund der steigenden Nachfrage in und um Cloppenburg wurde hier im Herbst 2015 eine Außenstelle des Familienentlastenden Dienstes eröffnet. Sobald das neue FED-Haus fertiggestellt ist, heißt es für das Team, das mittlerweile aus vier festen Mitarbeitern besteht: umziehen.

Zum bundesweiten Zukunftstag konnte das St.-Josefs-Hospital Cloppenburg jetzt Kinder von Mitarbeitern begrüßen und ihnen einen Einblick in den Klinikalltag geben. Da nicht jeder Arbeitsplatz der Eltern als Einsatzmöglichkeit geeignet war, gab es ein kleines Rahmenprogramm für die Jungen und Mädchen. Bettina Kaminski, Pflegedienstleitung des St.-Josefs-Hospitals freute sich über 17 Teilnehmende. Den Schülern im Alter von elf bis 14 Jahren wurde zunächst die Notwendigkeit der Händehygiene erklärt. Hierzu hatte sich Kerstin Oltmann, Hygienefachkraft des St.-Josefs-Hospitals, die „Black Box“ zur Hilfe genommen. Anschließend wurden die verschiedenen Fachbereiche des Hauses besucht und vorgestellt.

Einen Blick hinter die Kulissen einer Sparkasse konnten 50 Schülerinnen und Schüler aus Cloppenburg und Umgebung werfen. Sie erhielten am Zukunftstag in den LzO-Filialen Cloppenburg und Löningen bei einem speziellen Schnuppervormittag von den vier LzO-Auszubildenden Lutz Abeln, Melanie Baach, Yonca Baysar, Alina Preuth und der ausgelernten Bankkauffrau Ines Eulering wichtige Informationen zum Berufsbild der Bankkaufleute.

Zur „Fachkraft für Leitungsaufgaben in der Pflege“ haben sich die Teilnehmer eines 720-stündigen, zweijährigen berufsbegleitenden Kurses an der Katholischen Akademie Stapelfeld weitergebildet. Ihre Zertifikate erhielten nun Sandra Böse, Ursula Dammann, Doris Herrmann, Magdalene Kimmann, Daniela Koopmann, Angelika Kues-Queer, Stefanie Pollmann, Claudia Tholen und Christine Wilhelm.

Zur Mitgliederversammlung des Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr Cloppenburg begrüßte Vorsitzender Jörg Niehaus die Mitglieder. Der Förderverein hat zurzeit 108 Mitglieder. Kassenwart Thomas Schlömer berichtete über eine gut gefüllte Kasse. Es konnten erneut zahlreiche Maßnahmen für die Feuerwehr und besonders für die Jugendfeuerwehr gefördert werden. Mehr als 200 Einsätze leistete die Cloppenburger Feuerwehr im Jahr – sie hilft zu jeder Tages- und Nachtzeit.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.