Zum Abschluss der Mädchen-Arbeitsgemeinschaft (AG) „Girls only“ haben die beiden Sozialpädagoginnen des Caritas-Sozialwerkes an der Oberschule in Altenoythe, Anja Vaske und Kira Döpke, mit 18 Schülerinnen einen Ausflug zur Waterfront Bremen gemacht. Die AG lief ein ganzes Schuljahr.

Rund um das Thema „Mädchen sein“ befassten sich die Schülerinnen im Alter von elf bis 14 Jahren mit Aussehen, Essverhalten, Jungs, Freundschaft, Freizeitgestaltung, Tanzaufführung und Übernachtungsparty. Im Vordergrund stand die Stärkung des Selbstbewusstseins und des Selbstwertgefühls. Die Fahrt wurde vom Caritas-Sozialwerk unterstützt.

Im Rahmen des Verkehrsunterrichts wurde sicheres, verkehrsgerechtes Fahrradfahren von den Jungen und Mädchen der Grundschule Kampe geübt. Zum Abschluss stand der Pausenhof im Zeichen eines Fahrradwettbewerbs, an dem sich 55 Kinder in verschiedenen Altersklassen beteiligten.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Das spielerische Verkehrssicherheitstraining, das vom ADAC unterstützt wird, stand unter dem Motto „Mit Sicherheit ans Ziel”. Der Wettbewerb soll dazu beitragen, dass Rad fahrende Kinder an Sicherheit im Straßenverkehr gewinnen. Der Verkehrsunterricht wurde von Lehrerin Sabine Schneider-Siems geleitet.

Nachdem die Lehrerin die Schüler in die acht Fahraufgaben des Wettbewerbs eingewiesen hatte und die Räder auf Verkehrssicherheit geprüft wurden, ging es in den 200 Meter langen Parcours mit den verschiedenen Fahrdisziplinen. Besonders gelobt von Schulleiterin Wilma Kreienborg wurden Andrej Kovalcuk und Ruth Bunger (beide dritte Klasse). Sie hatten den Parcours mit null Fehlern am besten bewältigt. Für alle Kinder gab es am Ende eine Urkunde.

Das Kollegium der BBS Friesoythe verabschiedete im Rahmen einer Feier im Kulturzentrum „Alte Wassermühle“ vier Kolleginnen vom Standort Scheefenkamp in den verdienten Ruhestand. Schulleiter Dr. Georg Pancratz, die stellvertretende Schulleiterin Margrit Frerichs sowie Frank Dellwisch als Mitglied des Schulpersonalrates ließen den Werdegang der Lehrerinnen Revue passieren.

Oberstudienrätin Marlies Ahrens verlässt die BBS Frie-soythe nach 36 Jahren Lehrertätigkeit. In den vergangenen 15 Jahren begleitete sie junge Menschen mit pflegerischen und sozialen Berufswünschen in den Berufsfachschulen.

Die Technische Lehrerin Margret Fleming verlässt den Standort Scheefenkamp nach 40 Jahren Lehrertätigkeit. In den vergangenen vier Jahren machte sie sich um die Berufsausbildung zur staatlich geprüften Pflegeassistentin verdient.

Die Lehrerin für Fachpraxis, Else Looschen aus Garrel, geht im Rahmen der Altersteilzeit nach dem Blockmodell bis 2019 in die sogenannte Freistellungsphase. Ein besonderes Herzensanliegen war ihr der praktische Unterricht für Schüler des Berufsbildungsbereiches des Caritas-Vereines Altenoythe.

Die Technische Lehrerin Edith Niemöller geht auch nach 40 Jahren Lehrertätigkeit am Standort Scheefenkamp in den Ruhestand. Sie war über Jahrzehnte in den Praxisfächern Nahrungszubereitung, Textilarbeit und Hauspraxis sowie Gastgewerbe eingesetzt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.