Während der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland hat die Volksbank Bösel für ihre Kunden das beliebte Tippspiel „Wer wird Fußball-Weltmeister 2018?“ veranstaltet.

Die Kunden konnten bis zum Ende der Vorrunde ihren WM-Tipp in den Geschäftsräumen abgeben. Am Tippspiel beteiligten sich 537 Personen. Gleich 57 von ihnen haben dabei richtig auf Frankreich als Sieger des Turniers getippt. Aus den Teilnehmern, die richtig getippt hatten, wurden per Los acht Gewinner ermittelt.

Während einer kleinen Feierstunde hat Vertriebsleiter Christian Kok den glücklichen Gewinnern die hochwertigen und prall gefüllten Präsentkörbe überreicht.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Gewinner des Tippspiels sind: Jan Dirk Kleymann (überreicht an Mathis Kleymann), Peter Primus, Alexander Preuth (überreicht an Reinhard Preuth), Gaby Bischoff, Bernhard Meyer, Ansgar Oltmann und Birgit Ziemba.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.