Die herausragende, aber oft wohl unterschätze Arbeit des Vereins „Straffälligenhilfe“ im Oldenburger Münsterland unter Vorsitz von Heinrich Burrichter hat nun die SPD Cloppenburg bei einem Treffen im SPD-Büro gelobt. Mit einem umfangreichen Hilfeangebot werde Menschen geholfen, künftig ein Leben in Straffreiheit zu führen. „Eine gut vorbereitete Haftentlassung und die notwendige Nachsorge sind wichtige Bausteine für eine soziale und berufliche Wiedereingliederung“, erklärte Rita Kessing als Vertreterin des Vereins. Ehemals Straffällige und Haftentlassene hätten eine Chance auf einen Neuanfang, wenn es gelinge, sie in die Gesellschaft zurückzuführen, so Kessing.

Die SPD hatte sich daher vorgenommen, den Verein bei seiner Arbeit zu helfen. Die Idee des Vorstands der Cloppenburger SPD, den Verein „Straffälligenhilfe“ finanziell zu unterstützen, wurde von den Verantwortlichen beim diesjährigen Heringsessen der Cloppenburg Genossen in die Tat umgesetzt. Bei einer Sonderverlosung in der Veranstaltung kam so eine Summe von 325 Euro € zusammen, die auf einer Vorstandssitzung der Partei an den Verein überreicht wurde.

Da der Verein eigenen Angaben zufolge lediglich 30 Mitglieder aufweist, sei jede finanzielle Hilfe gerne gesehen. Dies nahmen die SPD-Ratsmitglieder Hannes Grein und Jan Oskar Höffmann zum Anlass, sich noch während der Vorstandssitzung als Neu-Mitglieder Nummer 31 und 32 beim Verein „Straffälligenhilfe“ anzumelden. Die SPD versprach, sich auch künftig für die Belange des Vereins stark zu machen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Hilfe für Azubis

Ab dem 1. August hält die die Vita Akademie in Cloppenburg und Friesoythe ein weiteres Angebot vor: ausbildungsbegleitende Hilfen (abH). Die Maßnahme findet wie in den Vorjahren im Auftrag der Agentur für Arbeit Cloppenburg und des Jobcenters im Landkreis Cloppenburg statt.

Mit abH unterstützen die drei Partner Auszubildende im gesamten Landkreis Cloppenburg, damit diese ihre Ausbildung erfolgreich abschließen können. Dabei werden die Auszubildenden neben dem Stütz- und Förderunterricht intensiv sozialpädagogisch begleitet. Ziel ist es, Ausbildungsabbrüchen vorzubeugen.

Jana Reinke, Regionalmanagerin für das Oldenburger Münsterland und Geschäftsstellenleiterin der Akademie in Cloppenburg und Friesoythe, freut sich bereits auf die circa 100 Auszubildenden, die das Angebot nutzen können. „Viele Auszubildende möchten ihre Ausbildung erfolgreich meistern und wünschen sich zusätzliche Unterstützung. Das ist unser Ansporn.“ Ohne die gezielte Nachhilfe in der Fachtheorie und in allgemeinbildenden Fächern würden einige Auszubildende ihre Lehre nicht erfolgreich abschließen können, weiß Burkhard Kulla, Teamleiter der Berufsberatung der Agentur für Arbeit Cloppenburg.

Gerade durch die derzeit sehr günstige Situation auf dem Ausbildungsmarkt würden immer mehr lebenserfahrene Bewerber eine Ausbildung starten. „Sie erhalten durch dieses Angebot eine intensive Unterstützung in der Fachtheorie und werden wieder an das Lernen herangeführt“, erläutert Silvia Bünnemeyer, Teamleiterin Markt& Integration vom Jobcenter im Landkreis Cloppenburg.

In Deutschland wurden laut Berufsbildungsbericht 2018 rund ein Viertel der Ausbildungsverträge vorzeitig gelöst. Die Ursachen sind vielfältig. Viele Arbeitgeber bemängeln unterdessen geringe Fachkenntnisse und Motivationsprobleme bei den Auszubildenden. „Vereinzelt suchen wir noch Dozentinnen und Dozenten für gewerbliche und technische Berufe in Cloppenburg und Friesoythe, um auch jeden Auszubildenden gut versorgen zu können,“ sagt Jana Reinke. Interessenten können sich unter jobs@vita-akademie.de melden. Auszubildende oder auch Unternehmen, die sich für das Angebot interessieren, können sich bei Jonas Kettmann unter Telefon  0176 21778517 oder jonas.kettmann@vitaakademie.de melden.

Digital aufgerüstet

Die Volkshochschule Cloppenburg hat nun digital nachgelegt: Drei interaktive Whiteboards, festinstallierte Beamer, stabiles W-Lan in allen Räumen und ein modernisierter EDV-Schulungsraum sind das sichtbare Ergebnis umfangreicher Bauarbeiten in der VHS. „Wir haben Geld in die Hand genommen, um uns für die digitalen Herausforderungen besser aufzustellen. Für einen zeitgemäßen Unterricht müssen moderne Medien verfügbar sein“ erklärt Direktorin Kathrin Würdemann. Auch eine Cloud als elektronisches Kommunikations- und Ablagesystem steht zur Verfügung. Die „vhs-cloud“ wird zunehmend in das Kursgeschehen eingebunden: Dort können Unterrichtsmaterialien abgelegt, Termine vereinbart, Inhalte diskutiert werden und vieles mehr. Die VHS-Administratoren unterstützen bei Bedarf die Teilnehmenden und Lehrenden.

Der Fachbereich Berufliche Bildung wurde um den Aufgabenbereich Digitalisierung erweitert. Erste digital unterstützte Angebote wie Webvorträge und Webinare werden im neuen Jahresprogramm ab August 2019 angeboten. Damit wird die Angebotspalette der VHS um neue Themen erweitert, auch auf überregionale Angebote kann besser zugegriffen werden. Schulungsmöglichkeiten für ihre Lehrkräfte zur Einbindung neuer Medien in den Unterricht stellt die VHS intern kostenlos zur Verfügung.

Aktive Ferien erlebt

Eine ereignisreiche Woche an der Thülsfelder Talsperre haben nun haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiterinnen der Integrationslotsen gemeinsam mit einer Gruppe von über 15 Kindern mit Migrationshintergrund und ihren Müttern erlebt. Während des Feriensprachcamps „Actoliday – Aktive Ferien für Kinder und Mütter“ erwartete die kleinen und großen Teilnehmer ein abwechslungsreiches Programm an sportlichen Aktivitäten, die auf eine gleichzeitige sprachliche und soziale Förderung ausgerichtet waren. Das Programm bestand unter anderem aus einem Fahrrad-Tag, einem Ausflug zum Kletterwald Nord und einer Einführung in verschiedene Kampfkünste.

Ergänzt wurden die Aktivitäten durch unterschiedliche Bewegungsspiele. Das Camp bot sowohl Müttern als auch Kindern die Chance, sich sprachlich zu verbessern und neue freundschaftliche Kontakte zu knüpfen.

Das Feriensprachcamp habe allen Teilnehmern viel Freude und Abwechslung bereitet, berichtet Mitarbeiterin Dr. Sabine Neumann. Nicht nur untereinander, sondern auch mit anderen Besuchern in Thülsfelde wurden Freundschaften geschlossen.

Organisiert wurde das Camp von Mitarbeiterinnen der Integrationslotsen im Landkreis Cloppenburg in Kooperation mit der Paul-Gerhard-Schule Cloppenburg.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.