Die Mädchen und Jungen der Grundschule Kampe legten genau 239,4 Kilometer bei einem Sponsorenlauf zurück. Viele interessierte Eltern hatten sich eingefunden und spornten die Läufer von der Seitenlinie des 200 Meter langen Rundkurses an. Jede gelaufene Runde eines Schülers wurde auf einer Liste festgehalten und mit einem Stempel auf dem Arm des Schülers quittiert. Den kleinen Sportlern war der Ehrgeiz anzusehen, möglichst alle Runden hinter sich zu bringen. Die Kinder nahmen die Anstrengungen gerne auf sich, wussten sie doch, dass sie am Ende die Gewinner sind. Im Vorfeld war festgelegt worden, dass jedes Kind nur 30 Runden, also höchstens sechs Kilometer laufen darf. „Alle Erwartungen sind haushoch übertroffen worden. Ihr seid hervorragende Sportler“, resümierte Schulleiterin Wilma Kreienborg. Für jedes Kind gab es eine Plakette und eine Urkunde mit der gelaufenen Rundenzahl.

Bei den Erst- und Zweitklässler waren nach 30 Runden Johann Madderken (40 Minuten), Luca Hillbrands (41) und Merlich Steinhauer (44) die schnellsten Läufer. In der Gruppe der Klassen drei und vier war Bennet Lüken mit nur 30 Minuten für die 30 Runden der überragende Läufer. Ole Nagel und Malte Brünemeyer teilten sich nach 40 Minuten den zweiten Platz. Ole Elberfeld folgte als nächster mit 44 Minuten. Mit dem Erlös aus dem Sponsorenlauf soll im nächsten Jahr ein Mitmachzirkus finanziert werden, der nach Kampe kommt und die Schüler als Akrobaten, Zauberer, Clowns oder Dompteure ausbildet.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Zum regnerischen Grau eines trüben Novembersonntages bot die Handballspielgemeinschaft (HSG) Friesoythe am Nachmittag in der Sporthalle Großen Kamp mit einem Spielenachmittag eine echte Alternative. Mit einem bunten Spiel-, Sport- und Bewegungsprogramm wurde den Besuchern Spaß, Freude und Unterhaltung pur geboten. Langeweile hatte keine Chance. Über den ausgezeichneten Besuch freute sich die Jugendabteilung der HSG, die unter der Leitung ihres Jugendwartes Hermann Thölken die Veranstaltung für Mädchen und Jungen der Kindergärten und Grundschulen sowie deren Eltern organisierte. Vier Stunden lang hatten die Kinder Gelegenheit sich zu vergnügen. Kostenlos konnten die kleinen und großen Besucher das große Unterhaltungsangebot sowie alle Sport- und Turngeräte der Halle nutzen.

„Wichtig ist uns, dass die Eltern aktiv mitmachen und den Kindern als Vorbilder Freude am Sport vermitteln. Informieren wollen wir natürlich auch darüber, wie wichtig Sport für die gesunde Entwicklung eines Kindes ist. Dabei informieren wir auch über das attraktive Sportangebot der HSG und den Vorteil einer Mitgliedschaft“, sagte Thölken.

Die Jugendabteilung der Handballer organisierte unter anderem kleine Handballspiele. Begeistert wurden Ringe, Barren, Schwebebalken, Kletterseile, Trampolin und Sportmatten für die verschiedensten Übungen genutzt. Aber auch Gymnastikbälle, Springseile, Reifen, Bobbycars, Rollbretter und eine Rollrutsche standen im Mittelpunkt sportlicher Betätigung. Für viel Unterhaltung sorgten auch Spiele wie „Mensch ärgere dich nicht“, „Domino“ „Vier gewinnt“ oder das große „Schwungtuch“. Die Handballdamen betrieben ein Schminkstudio. Dank zollte Thölken allen Helfern, dem Vorstand der HSG und insbesondere den Frauen des Vereins, die mit Kaffee und Kuchen sowie heißen Waffeln für das leibliche Wohl der Besucher sorgten.

Seltene Klänge gab es am vergangenen Wochenende in der St. Prosper Pfarrkirche in Gehlenberg zu hören. Nach zwanzig Jahren fand erstmals wieder eine Hubertusmesse in der Kirche statt. Ausrichter der Messe, die von Pater Johny zelebriert wurde, war der Hegering Markhausen-Gehlenberg. Zur Einstimmung begrüßte das Jagdhornbläserkorps des Ausrichters die Messebesucher, bevor das „ Stapelfelder Parforce Ensemble“ unter der Leitung von Landesmusikdirektor a.D. Helmut Krause die musikalische Gestaltung übernahm.

Am letzten Blutspendetermin der Bereitschaft des Deutschen Roten Kreuzes Markhausen nahmen 77 Spender teil. Davon drei Erstspender. Eine besondere Ehrung erhielten Stephan Hinrichs für seine 100. Blutspende und Wiltrud Plate für ihre 50. Blutspende.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.