GARREL- Die Generalversammlung der St.-Johannes- Schützengilde Garrel hat nach einstimmigem Beschluss die Beiträge um fünf auf nun 30 Euro erhöht.

Bei den Wahlen zum Vorstand ist August Nordenbrock wiedergewählt worden. Er steht der Garreler Schützengilde seit 1995 vor. Neuer Kassierer wurde Martin Schumacher. Georg Lübben hat für eine Wiederwahl nicht mehr zur Verfügung gestanden.

Wiedergewählt wurden Schriftführer Herbert Holthaus (seit 1995), Schießmeister Ingo Haustermann, Kommandeur Karl-Heinz Kemper, Adjutant Willy Mechelhoff, die Fahnenträger Alfred Jungmann, Manfred Behrens und Josef Berkemeyer sowie ihre Stellvertreter Martin Schumacher, Martin Behrens, Günter Behrens und Heiko Otten. Clemens Nording bleibt Obmann für das Kinderkönigschießen. Neuer stellvertretender Kassierer wurde Reinhold Neher, der als Jugendschießmeister verabschiedet wurde. Sein Nachfolger wurde Ludger Preuth.

Zu stellvertretenden Schießmeistern wurden Anton Rolfes, Carsten Looschen und Jörg Behrens gewählt. Bei den Jugendschießmeistern kandidierten Anni Borchertmeyer und Juri Lehbert nicht mehr. Künftig sind Stefan Kuhlmann, Jürgen Helmdach, Tanja Oltmann, Sonja Krogmann, Renate Preuth, Andreas Göken, Martin Abeln und Christian Neher zuständig.

Den ausführlichen Bericht lesen Sie am Montag inIhrer NWZ.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.