Cloppenburger Schüler der Klasse 11 des Beruflichen Gymnasiums Technik haben drei erlebnisreiche Tage in der Bildungsstätte Haus Ohrbeck in Georgsmarienhütte verlebt. Unter professioneller Begleitung wurden die sozialen und methodischen Kompetenzen, wie die Team- und Kooperationsfähigkeit der Schülerinnen und Schüler erweitert.

Die zukünftigen Abiturienten 2016 traten dazu auch in sportlich spielerischer Weise gegeneinander in Wettkämpfen an. Dies förderte darüber hinaus das Kennenlernen und den Zusammenhalt der drei neuen Klassen. Die Fahrt wurde begleitet von den Lehrern Gabi Bergmann, Rainer Burmann, Klaus Ostendorf und Petra Sachse.

Begeistert und beeindruckt vom Mehrgenerationenpark der Gemeinde Goldenstedt ist die Unabhängige Wählergemeinschaft (UWG) Cloppenburg beim Besuch vor Ort gewesen. „Es ist für jeden etwas dabei“, bewertete Rita Kessing, Vorsitzende der Unabhängigen Wählergemeinschaft, die weitläufige Grünanlage mit einer Basketballanlage für Jugendliche, Spielmöglichkeiten für Kinder und Fitnessangeboten für Senioren, durch die Bürgermeister Willibald Meyer führte.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Ein kleiner Strand am Bach, Klettergerüste für unterschiedliche Altersgruppen oder verschieden gestaltete Rast- und Ruhezonen bilden nur einen Teil des auch optisch ansprechend gestalteten Parks. Eine Bühne sowie Schach- und Dameplätze und ein Boulefeld runden die Angebote ab.

„Man hat bei der Anlage des Parks an alle Bürger gedacht“, so Boris Guentel, Vorsitzender des Cloppenburger Behindertenbeirates. Alle Wege seien barrierefrei gestaltet.

Bis jetzt ist es nur in groben Auszügen bekannt, doch seine zeitgemäße Sprache, der neue Aufbau und die Aktualisierung des Liedgutes begeistern schon Monate vor seiner offiziellen Einführung Gläubige, die einen Einblick in das neue Gesangbuch Gotteslob bekommen. Zwölf Jahre hat die Überarbeitung der 40 Jahre alten Vorgängerversion gedauert. Zum 1. Advent wollen die 27 deutschen und zehn Diözesen aus Österreich und Südtirol das neue Gesangbuch in ihren Gemeinden verteilen. Der Offizialatsbezirk Oldenburg plant für den 23. November eine Auftaktveranstaltung in Bethen. In der katholischen Akademie Stapelfeld trafen sich jetzt auf Einladung des Bischöflich Münsterschen Offizialats unter Leitung von Dominik Blum 73 haupt- und ehrenamtliche Kirchenmusiker, Organisten, Chorleiter, Mitglieder von Chören, Liturgiekreisen und Gremien aus dem Offizialatsbezirk, um mehr über Inhalte und Anwendungsmöglichkeiten des neuen Gotteslobes zu erfahren.

Bei Sonnenschein feierten jetzt fast 100 Mitglieder und Gäste auf der Tennisanlage des TV Emstekerfeld an der Nussbaumallee das 25-jähriges Bestehen des Vereins. Unter den Ehrengästen war unter anderem Bürgermeister Wolfgang Wiese. Hedwig Buschmann, Vertreterin der Cloppenburger Tennisvereine, hob in ihrer Ansprache die Bedeutung von Vereinsarbeit für Kindern und Jugendliche hervor, Ortsvorsteher Heiner Kuper ließ die Geschichte des Tennisvereins Revue passieren, während TVE-Vorsitzender Markus Ratermann auf die Weitsicht der damaligen Planer unter der Leitung von Heinz Hagen einging.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.