Fleißig gearbeitet wird derzeit in der renovierten katholischen öffentlichen Bücherei St. Prosper, Hauptstraße 28, in Gehlenberg. Das neue junge Team um Anne Brinkmann, Helga Stricker, Claudia Polle, Melanie Breyer, Martina Olliges, Gaby Abheiden-Koers, Gisela Baumann und Irina Schneider hat mit einigen Helfern selbst die Renovierungsarbeiten durchgeführt. Jetzt sind die Räumlichkeiten fertig und die Regale stehen. Eine Lesetreppe sowie eine Bank mit Kissen sorgen für ein gemütliches Ambiente.

Jede Menge neue Kinderbücher wurden angeschafft, denn die Bücherei soll in Zukunft als Kinderbücherei geführt werden. Derzeit werden alle neuen Bücher eingebunden und alle alten und neuen Bücher in einer Computerdatei erfasst. Mit Hilfe dieses Programmes erfolgt demnächst die Buchausleihe, die dadurch auf die Dauer vereinfacht wird. Zur reibungslosen Arbeit hat das Team an einer Fortbildung teilgenommen. Ebenfalls absolvierten die Frauen einen Basis-12-Kursus für Mitarbeiterinnen von Katholischen öffentlichen Büchereien, der wichtige Grundlagen für die Tätigkeit vermittelte.

Das Angebot wird neben Büchern demnächst auch Spiele, CDs sowie DVDs umfassen. Mit vielen frischen Ideen wie beispielsweise Lesevormittage oder -nachmittage will das ehrenamtliche Team neuen Schwung in die Bücherei bringen und bei immer mehr Kindern Freude am Lesen wecken.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Fast 70 Senioren konnte Diakon Otger Eismann begrüßen, die sich mit zwei Bussen auf dem Weg nach Bad-Zwischenahn machten, um anschließend den Rhododendron-Park der Baumschule Bruns in Gristede zu besuchen.

Beim Eintreffen in Bad Zwischenahn wartete schon die „Molly-Bahn“ – eine für den Straßenverkehr zugelassene Imitation einer Eisenbahn – auf die Besucher, die sie nach Gristede beförderte. Während der einstündigen Fahrt erlebten die Senioren neben den in voller Blüte stehenden Rhododendronbüschen eine Fülle verschiedenartiger Pflanzen und Bäume. Nach dieser Besichtigungsfahrt hatten alle Teilnehmer Gelegenheit, sich im Café direkt bei der Museumsmühle zu stärken. Anschließend folgte ein Bummel am Zwischenahner Meer.

Umfrage
Machen Sie mit beim großen Landkreis Cloppenburg-Check. Was gefällt Ihnen besonders in Ihrer Gemeinde/Stadt und wo sehen Sie noch Verbesserungspotential?

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.