Der Schulleiter der BBS Technik Cloppenburg, Heinz Ameskamp, ehrte jetzt die berufsgruppenbesten Schüler. Unter dem Beifall der gesamten Schule, der betrieblichen Ausbilder und Eltern erhielten die Geehrten jeweils eine Urkunde und ein Präsent aus den Händen der Klassenlehrer. Zu den Besten zählten Patryk Harkebusch aus Cappeln (Elektroniker), Alexandra Meyer aus Garrel (Friseurin), Maria Lohrey aus Molbergen (Bäckereifachverkäuferin), Michaela Freese aus Visbek (Fachverkäuferin im Lebensmittelhandwerk), Lukas Beckmann aus Harkebrügge (Feinwerkmechaniker), Felix Janßen aus Molbergen (Anlagenmechaniker), Mohammad Nakeschbandi (Bäcker), Georg Kwast aus Löningen (Zimmerer), Mario Torbecke aus Garrel (Zimmerer), Frithjof Splettstößer aus Varel (Fachkraft für Veranstaltungstechnik), Kevin Westermann aus Oldenburg (Fachkraft für Veranstaltungstechnik), Marvin Marx aus Quakenbrück (Fachkraft für Lebensmitteltechnik), Britta Badura (Maler und Lackierer), Lasse Knopek aus Barßel (Industriemechaniker), Sven-Raphael Raker aus Garrel (Tischler), Christian Gerling aus Dinklage (Bauzeichner), Natalie Obst aus Emstek (Klassenbeste der Berufsfachschule Fahrzeugtechnik), Laura Vorwerk aus Löningen (Jahrgangsbeste der Berufseinstiegsklasse), Walter Binefeld aus Sevelten (Klassenbester der Berufsfachschule Metalltechnik), Anke Wegmann aus Halen (Klassenbeste der Berufsfachschule Lebensmitteltechnik) und Jan Bochinski (Jahrgangsbester des Berufsvorbereitungsjahres). Daryna Kryvynets wurde für soziales Engagement geehrt.

Die Oberschule der Marienschule Cloppenburg hat acht Lehrkräfte im Rahmen einer Feierstunde verabschiedet. Zahlreiche ehemalige Kolleginnen und Kollegen sowie der Schulrat i.k.T. Heinrich Blömer waren erschienen.

Nach einer kurzen Begrüßung durch die Schulleiterin Christine Döpke verabschiedete Schulrat Blömer die Leiterin des Hauptschulzweiges Doris Lorenz in den Ruhestand. Die 1953 geborene Pädagogin wurde 1994, als der Orden die Schule an das Offizialat Vechta übergab, zur Konrektorin befördert, im August 2008 übernahm sie die Leitung des Hauptschulstandorts an der Kirchhofstraße. Blömer würdigte ihren Arbeitseinsatz und ihr Verdienst, die Hauptschule der Marienschule zu einer anerkannten Schule mit großer Akzeptanz geprägt zu haben.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Neben Doris Lorenz wurde auch ihre Schwester Margret Dorissen in den Ruhestand versetzt, die Laudatio hielt Manfred Nienaber. Für Elisabeth Koop hielt ihre langjährige Fachkollegin Mechthild Woithe die Laudatio.

Nach 35 Jahren an der Hauptschule ehrte Jürgen Müller seinen langjährigen Kollegen Günter Malcherek. Auch Ulrich Themann wurde an diesem Tag in den Ruhestand verabschiedet. Oberschulkonrektorin Simone Hegger-Flatken überraschte den Pensionär mit einem persönlichen Gedicht.

Sieben Nachwuchskräfte des Landkreises Cloppenburg haben im Rahmen der Ausbildung ihre Prüfungen bestanden. Landrat Johann Wimberg und der Personalratsvorsitzende Klemens Sieverding beglückwünschten sie zu den guten Ergebnissen.

Annemarie Evers und Jonas Thoben haben den Bachelor of Arts abgelegt und werden als Kreisinspektor übernommen. Als Verwaltungswirte haben Phillipp von Höfen, Pia Fühner, Monika Naumow und Eva Alberding ihre jeweiligen Arbeitsplätze im Ordnungsamt bereits übernommen. Philipp Specker erhält nach Abschluss einer internen Stellenausschreibung seine zukünftige Stelle.

Dass ein Frauentreffen nicht immer ein rein geselliges Beisammensein sein muss, bewiesen 1300 katholische Frauen, die in Bethen an der traditionellen Landesfrauenwallfahrt teilnahmen. Im Mittelpunkt der Veranstaltung standen die Themen Flucht und Umgang mit Flüchtlingen.

Frauengruppen aus dem ganzen Offizialatsbezirk Oldenburg gingen mit zahlreichen Bannerabordnungen in einer Prozession von der Jugendburg zur Bether Basilika. Auf dem Wallfahrtsplatz feierten sie eine Eucharistiefeier mit dem Titel „Flucht erfahren – Zuflucht geben“. Landesfrauenseelsorger Hermann Josef Lücker und Monsignore Dr. Dirk Költgen zelebrierten den Freiluftgottesdienst, den Frauen aus dem Landkreis Vechta vorbereitet hatten.

Ein großer Erfolg war auch in diesem Jahr die Doppelkartenaktion, die von der Arbeitsgemeinschaft zur Förderung der Jugendzahnpflege im Landkreis Cloppenburg in den 2. und 3. Klassen der Grundschulen und in den 5. und 6. Klassen der weiterführenden Schulen durchgeführt wurde. Den Abschluss der diesjährigen Aktion bildete eine große Preisverleihung, zu der 165 Schülerinnen und Schüler sowie 45 Lehrkräfte ins Kreishaus gekommen waren. Kreisrat Neidhard Varnhorn konnte ein sehr gutes Ergebnis vermelden: Von insgesamt 7298 Schülern in den vier Jahrgängen haben 5040 ihre Zähne untersuchen lassen und die vom Zahnarzt abgestempelte Doppelkarte wieder abgegeben. Die Beteiligung ist gegenüber dem Vorjahr um 2 Prozent auf 69 Prozent gestiegen. Besonders gelobt wurden bei der Preisverleihung die Grundschulen St. Augustinus Cloppenburg, Kampe, Markhausen, Gehlenberg, Beverbruch/Nikolausdorf und Peheim. Von diesen Schulen waren alle Schülerkarten wieder abgegeben worden. Varnhorn: „Die Grundschule Markhausen ist seit 2012 jedes Jahr zu 100 Prozent dabei. Eine sehr beachtliche Leistung.“

Als Vertreter der Zahnärzte nahmen Dr. Josef Kühling-Thees und Hubert Schröder an der Preisverleihung teil. Von den Krankenkassen, die die Aktion finanziell unterstützen, waren Martina Heuermann (DAK), Lars Maibaum (Barmer GEK) und Rainer Meinel (AOK) ins Kreishaus gekommen.

Erstmals ist an der Liebfrauenschule Cloppenburg eine Studienfahrt im XXL-Format durchgeführt worden. So nahm der gesamte elfte Jahrgang – 126 Schüler – an der Tour nach Budapest teil.

Nach 16 Stunden Busfahrt war die Donaumetropole erreicht, so dass die erschöpften Reisenden endlich ihre Zimmer im Hotel beziehen konnten, um danach gemütlich durch die Innenstadt zu schlendern. Das viertägige Programm der Fahrt umfasste ein großes kulturelles Programm, darunter eine Stadtrundfahrt, eine Schifffahrt auf der Donau, Besichtigungen des Parlaments und des Doms zu Esztergom.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.