Jedes Jahr am Karfreitag treffen sich zahlreiche Mitglieder der Kolpingfamilie in Barßel um gemeinsam das Kreuz zu tragen. Der Weg führte vom Pfarrheim an der Marienstraße entlang der Deich- und Klosterstraße zur Johanniter-Kapelle in Bokelesch. Dort fand dann eine kleine Andacht statt. Nach gut eineinhalb Stunden ging es dann zum gemeinsamen Fastenfrühstück zurück zum Pfarrheim. „Unser Kreuztragen hat eine lange Tradition. Schon seit mehr als 35 Jahren tragen wir das Kreuz zur Kapelle“, sagte Hans Geesen, Vorsitzende der Kolpingfamilie Barßel.

Der Imker Viktor Winter aus Barßel war jetzt zu Gast beim Landfrauenverein Barßel. Er sprach zum Thema „Honig und seine wohltuende Wirkung“. „Bienen sind unsere Freunde und Helfer“, begann Winter seinen Dia-Vortrag. Anhand von Fotos zeigte er, wie Honig entsteht, welche Krankheiten auftreten können und wie sich die Bienenkönigin vermehrt. Es gab Informationen, wie passende Lebensbedingungen für die Bienen geschaffen und erhalten werden können.

„Wir müssen etwas für die Rettung von Bienen und Insekten tun“, so Winter. Die Ehefrau des Imkers präsentierte ihre eingemachten Seifen und Propolis-Salben. „Honig und andere Bienenprodukte können vielfältig in der häuslichen Krankenpflege, der Körperpflege und beim Kochen eingesetzt werden“, so Winter.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.