Als in der Cloppenburger Bücherei ein Polizei-Martinshorn ertönte, brach keine Panik, sondern grenzenlose Begeisterung bei den mehr als 60 Kindergartenkindern aus, die zur „LeseSpaßAktion“ in die Kath. Öffentliche Bücherei St. Andreas gekommen waren. Polizeikommissar Thorsten Appeldorn (Polizeiinspektion Cloppenburg) freute sich über die vielen Kinder – sonst würde er so viele Menschen auf engem Raum „nur bei Demonstrationen sehen“. Er hatte nicht nur ein richtiges Polizeiauto mitgebracht, sondern auch Gegenstände, die er bei seiner Arbeit braucht. Er musste zunächst zahlreiche neugierige Fragen („Fängst du auch Bankräuber?“) beantworten, bevor er zum Buch griff, um aus den „Leselöwen-Polizeigeschichten“ vorzulesen.

Nachdem die Kinder gespannt zugehört hatten, konnten sie Polizeiautos und -mützen basteln und natürlich auch den Steifenwagen von innen anschauen. Die nächste Vorlesestunde mit der Märchenoma ist am Freitag, 4. Februar, um 15 Uhr. Dann liest sie den zweiten Teil des Märchens „Die Schneekönigin“.

Der Vorstand des CDU-Stadtverbandes Cloppenburg hat jetzt mit 15 Mitgliedern das Krankenhaus Cloppenburg besichtigt. Der Geschäftsführer des Hauses, Michael große Hackmann, hatte dazu eingeladen. Auch Bürgermeister Dr. Wolfgang Wiese (CDU), CDU-Fraktionschef Hermann Schröer und Kuratoriumsmitglied Franz Kampsen nahmen an der Veranstaltung teil. In einem interessanten Rundgang durch alle Abteilungen konnten sich die CDU-Vorständler über die baulichen Zustände und die Struktur des Krankenhauses aus erster Hand informieren. Im Anschluss stellte der Geschäftsführer die neue Struktur der gemeinnützigen GmbH „Katholische Kliniken Oldenburger Münsterland“ vor, die seit dem 1. August die Krankenhäuser Cloppenburg, Vechta und Emstek betreibt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die BBS am Museumsdorf hat die Schulleiter der Haupt- und Realschulen sowie der Förderschulen des Landkreises zu einem Neujahrsempfang eingeladen. Mit von der Partie war auch Heinz Ameskamp, Schulleiter der BBS Technik. Das Treffen mit den Kollegen der aus BBS-Sicht so genannten Abgebenden Schulen sollte dazu dienen, über die aktuellen Entwicklungen in der Berufsbildung zu informieren. Im Mittelpunkt standen die Kooperation der allgemein- und berufsbildenden Schulen im Rahmen der Berufsfindung der Schüler aus den Klassen acht und neun.

Seit diesem Schuljahr besuchen diese Schüler einmal pro Woche eine BBS und absolvieren dort verschiedene Berufswahlmodule. Der aktuelle Stand des betreffenden Angebotes wurde den Schulleitern vorgestellt. Außerdem ging es um die Veränderungen im gymnasialen Angebot an den berufsbildenden Schulen. Das Treffen wurde von der Berufsfachschulklasse Gastronomie kulinarisch begleitet. cam

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.