Nach zweieinhalbjähriger Tätigkeit als Büroleiterin hat Karin Rolwers das Haus der Senioren verlassen, um sich verstärkt ihren Aufgaben im Cloppenburger Alten- und Pflegeheim St.- Pius-Stift zu widmen. Während der Abschiedsfeier im Kreise zahlreicher ehrenamtlicher Senioren aus dem Vorstand und dem Bürodienst sowie Kollegen vom Bildungswerk bedauerten Elsbeth Südbeck als Vorsitzende des Hauses der Senioren und Martin Kessens als Direktor des Bildungswerks den Weggang der jungen Mitarbeiterin.

Rolwers sei es gelungen, in kürzester Zeit die Achtung und Anerkennung, vor allem aber die Herzen aller Senioren zu gewinnen – dank ihres freundlichen und hilfsbereiten Wesens, ihrer stets guten Laune und ihrer zuverlässigen, umsichtigen und effektiven Arbeitsweise. Sie habe für alle Zeit gehabt und bei der Erledigung von Aufgaben niemals auf die Uhr geschaut, hieß es.

Insgesamt 42 Industriekaufleute, die an der BBS am Museumsdorf beschult wurden und eine zwei- oder dreijährige Ausbildung absolvierten, haben jetzt ihre Abschlussprüfung bestanden. Deren Verabschiedung ging jetzt im Cloppenburger Traditionshaus Taphorn über die Bühne. Studiendirektor Werner von der Heide als zuständiger Koordinator an der BBS und Matthias Moorkamp als Vertreter der IHK Oldenburg gratulierten den Absolventen: Mattis Asche, Großenkneten; Benjamin Bahlmann, Huntlosen; Jürgen Beckmann, Vrees; Lena Blömer, Essen; Markus Bossauer, Beverbruch; Michelle Buchwald, Cloppenburg; Jasmin Cloppenburg, Wardenburg; Alexandra Crone, Garrel; Lisa Domrös, Halen; Nico Ellmann, Essen; Lea Emken, Friesoythe; David Frische, Löningen; Pascal von Garrel, Cloppenburg; Jessica Hannöver, Emstek; Milan Hilgefort, Löningen; Marie-Kristin Hendricks, Essen; Jannes Hogeback, Garrel; Verena Hohnhorst, Vechta; Elisa Marie Hüsing, Bühren; Carolin Viola Jüchter, Cloppenburg; Sarah Kallinich, Großenkneten; Johann-Bernhard Kalvelage, Höltinghausen; Leon Kröger, Garrel; Tom Lügan, Lüsche; Lena Menke, Garrel; Johannes Meys, Löningen; Michael Meyer, Garrel; Maike Marlene Möllers, Cloppenburg; Regina Naumow, Ahlhorn; Pascal Osterkamp, Lindern; Stefan Rosenbaum, Kneheim; Julia Ruholt, Emstek; Arthur Schmidt, Löningen; Sarah Schnieders, Löningen; Steffen Schröder, Emstek; Tim Stöhler, Badbergen; Stefan Stoll, Cappeln; Sandra Strotmann, Löningen; Jennifer Tasche, Essen; Corinna Thien, Lindern; Fabian Vorwerk, Emstek; Alexander Wiederspan, Vrees.

Insgesamt 1383 Kilometer haben Tauben der Reisevereinigung Cloppenburg jetzt auf vier Flügen zurückgelegt, um ihre Heimatschläge zu erreichen. Die in Cloppenburg, Cappeln, Emstek, Garrel, Langförden und Großenkneten lebenden Züchter ließen 1769 Tauben von Orten in Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg auf.

Erfolgreichster Züchter war Wolfgang Brinker vom Verein „Emsteker Bote“, der bei gleich drei Flügen die schnellsten Tauben hatte. Beim Flug über eine mittlere Entfernung von 444 Kilometern ab Rastatt stellte die Schlaggemeinschaft Bernd-und Bernd-Michael Lüske aus Emstek die schnellste Taube. Auf den Plätzen 2, 3 und 4 folgte Wolfgang Brinker aus Langförden. Michael Wolframm aus Emstek erreichte Rang fünf vor Wolfgang Brinker sowie Bernd und Bernd-Michael Lüske. Die Plätze 8, 9 und 10 belegte Wolfgang Brinker.

Beim Wettflug über 335 Kilometer ab Bad Kreuznach sicherten sich die Tauben von Wolfgang Brinker die beiden ersten Plätze. Weitere Ergebnisse: 3. Bernd u. Bernd-Michael Lüske, 4. Wolfgang Brinker, 5. Lothar Ebendt Cappeln, 6. Günter Lanfer Höltinghausen, 7. Gottfried Matzner, Garrel, 8. Manfred Penning, Varrelbusch, 9. Chris Wahle, Cloppenburg, 10. Wolfgang Brinker.

Auch beim Flug über 510 Kilometer ab Ettenheim hatte Wolfgang Brinker die schnellste Taube. Weitere Erstplatzierte: 2. HermannWollgast, Halen, 3. Wolfgang Brinker, 4. Schlaggemeinschaft Andreas, Noah und Chiara Penning, Varrelbusch, 5. Wolfgang Brinker, 6. Schlaggemeinschaft Bernd und Bernd-Michael Lüske, 8. Günter Lanfer, 9. Wolfgang Brinker, 10. Dieter Kowollik, Großenkneten.

Beim zweiten Flug ab Rastatt kehrte eine Taube von Wolfgang Brinker als erste in ihren Schlag zurück. Weitere Ergebnisse: 2. Manfred Penning, 3. Schlaggemeinschaft Bernd und Bernd-Michael Lüske, 4. u. 5. Wolfgang Brinker, 6. u. 7. Manfred Penning, 8. Gregor Albers, Höltinghausen, 9. Wolfgang Brinker, 10. Manfred Penning.

Zum Abschluss des Schuljahres besuchten die Mechatroniker des zwölften Jahrgangs des Beruflichen Gymnasiums Technik an der BBS Technik Cloppenburg und deren Kursleiter Conrad Möhlenkamp die Sealpac GmbH in Oldenburg. Für die Schüler mit dem beruflichen Schwerpunkt „Mechatronik“ war das Unternehmen ein ideales Ziel, denn dessen Produkte sind mit einem sehr hohen Automatisierungsgrad hergestellt worden. Im Anschluss an die Betriebsführung konnten verschiedene Verpackungsmaschinen im unternehmenseigenen Schulungszentrum im Echtbetrieb bestaunt werden. So zeigte sich die Schülerin Marie Lügan einerseits betroffen, andererseits begeistert: „Mich hat geschockt, wie viel Müll Verpackungsmaschinen während des Betriebs produzieren. Jedoch hat mich sehr interessiert, dass Sealpac gemeinsam mit Partnern an alternativen Verpackungen und an Müll reduzierenden Verpackungsarten arbeitet. Ich könnte mir gut vorstellen, später auf diesem Gebiet zu arbeiten.“

Insgesamt 16 Prüflinge sind jetzt im Haus der Kreishandwerkerschaft Oldenburg von der Fliesen- und Natursteinleger-Innung Oldenburg freigesprochen worden. Fliesen-, Platten- und Mosaiklegermeister Torsten von Nethen (Rastede) überreichte als Prüfungsvorsitzender den Gesellenbrief bzw. das Prüfungszeugnis zum Ausbaufacharbeiter unter anderem an folgende Männer aus dem Oldenburger Münsterland:

Fliesen-, Platten- und Mosaikleger: Max Dralle, Lindern (Ausbildungsbetrieb: Fliesen Thien); Benjamin Galas, Holdorf (Udo Schlarmann); Ingo Hase, Essen (Alexander Leinweber); Johannes Hotko, Friesoythe (Fliesen Götting); Thomas Mut, Friesoythe (Hermann Plaggenborg); Artur Winkler, Cloppenburg (Andreas Maier Naturstein)

Ausbaufacharbeiter – Schwerpunkt Fliesen-, Platten- und Mosaikarbeiten: Nico Fredeweß, Cloppenburg (Fliesen Wilhelm). Für gute Leistungen wurde Maverik Miller, Emstek (Fliesen Wilhelm) und Luca Framme, Löningen (Frank Langfermann) mit einem Bestpreis der Innung ausgezeichnet.

Die Cloppenburger Jusos haben jetzt den 1942 erbauten Bunker in Staatsforsten besucht. „Vor Granatsplittern und Bordwaffen feindlicher Jäger haben Bahnmitarbeiter hier Schutz gefunden“, erklärte Klaus Lübbehüsen vom Bürgerbündnis „Bunkerfreunde“. Zwar sei der Bunker streng genommen eine so genannte Splitterschutzröhre. „Von der Bevölkerung wird er aber als Bunker wahrgenommen und auch so bezeichnet“, betonte Lübbehüsen.

Die Jungpolitiker waren sich einig, dass dieser „geschichtsträchtige Ort“ erhalten und aufbereitet werden müsse. „Den Bunker in ein bestehendes Fahrradnetz einzubinden und mit Informationstafeln zu versehen, wäre eine optimale Nutzung dieses Bauwerks.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.