Optimal ausgestattet für die Fußballsaison sind jetzt die Jugendfußballer des SC Kampe/Kamperfehn. Auf Initiative von Jugendobfrau Claudia Grave wurde das Projekt „Einheitliche Sportkleidung für alle Jugendteams“ beim Vorstand des Vereins ausgerufen, berichtet der Vorsitzende Holger Urban. Hierfür wurde zum zweiten Mal bei einheimischen Firmen geworben.

Vier Unternehmen erklärten sich bereit, die kompletten Kosten für die Ausstattung aller Jugendmannschaften sowie der Trainer und Betreuer zu übernehmen. Mit der Anschaffung der Trainingsanzüge konnte das Projekt einheitliche Sportkleidung abgeschlossen werden.

Schon vor rund einem Jahr brachte Claudia Grave die Idee von der einheitlichen Sportkleidung für alle Teams in die Vorstandsarbeit ein. Die einzelnen Mannschaften spielten noch in unterschiedlichen Trikots, wie sie vor der Fusion bei den beiden Vereinen von Kampe oder Kamperfehn her üblich waren. Schon vor fast einem Jahr konnten alle Jugendmannschaften des Vereins mit einheitlicher Spielkleidung, Trikots, Hosen und Stutzen ausgerüstet werden, erzählt Urban: „Ohne die Unterstützung der Wirtschaft könnte so ein kleiner Verein wie wir es sind gar nicht mehr existieren. Unser großer Dank gilt natürlich allen Firmen, die sich so großzügig für unsere Jugend engagieren und helfen, dass auch künftig in Kampe und Kamperfehn Sport getrieben werden kann.“ Jugendobfrau Grave wies darauf hin, dass in den letzten Wochen noch mehrere neue G-Jugendspieler sich dem Verein angeschlossen hätten, als die Bestellung der Trainingsanzüge schon aufgegeben war. Nun wolle man sich natürlich bemühen, die Neuzugänge auch entsprechend einzukleiden.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Grundschule am Markatal Markhausen und der Heimatverein Markhausen haben jetzt ein gemeinsames Projekt zu Ende gebracht.

Im Frühjahr hatten die Grundschüler ein Kartoffelfeld neben der Gehlenborgschen Scheune bepflanzt. Im Laufe des Sommers wurde immer wieder mal Unkraut gejätet und das Wachstum genau verfolgt. Jetzt war Erntezeit.

Mit Unterstützung des Vorstandes und einiger freiwilligen Helfer des Heimatvereins wurden die Kartoffeln ausgegraben und von den Schülern gesammelt. Jeder Schüler durfte sich einen Anteil mit nach Hause nehmen und somit den Erfolg der Aktion direkt erleben, berichtet Willi Oldemanns vom Heimatverein. Parallel dazu wurden Kartoffelpuffer und Pellkartoffeln angeboten.

Wieder konnte die Volkshochschule in Friesoythe zehn Tagespflegepersonen das Zertifikat des Bundesverbandes für Kindertagespflege überreichen. Weil sie an einer 160 Unterrichtsstunden umfassenden Qualifizierung und den dazugehörigen mündlichen und schriftlichen Prüfungen mit Erfolg teilgenommen hatten, ging es in der Feierstunde gelöst und lebendig zu.

Zu den Gratulanten gehörten Petra Kolberg (VHS), Nancy Henke vom Tagespflegebüro, Sonja Elsner-Kramer vom Tagesmütterverein und die neuen Ansprechpartnerinnen für die Tagesmütter in Friesoythe, Galina Maurer und Larissa Maier. Kolberg übergab die Zertifikate an: Anja Ottjes (Edewechterdamm), Anna Baier, Alexandra Wiktorowitz-Schiller, Marina Preut, Irina Lungren (alle Friesoythe), Christina Nordmann (Kampe), Renate Brauer (Harkebrügge), Petra Freesemann (Barßelermoor), Michaela Alberts (Scharrel) und Emma Ruhl (Molbergen).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.