Den Erlös von 900 Euro aus der im Januar in allen Revieren des Hegerings Friesoythe durchgeführten Taubenjagd überreichten die Organisatoren jetzt auf einer erweiterten Vorstandssitzung im Burghotel an die Vertreter der örtlichen Hospizgruppe, Gerda Spieker und Dr. Günter Meschede. Hegeringleiter Udo Arends betonte bei der Übergabe des Schecks, dass sich die Waidmänner in großer Eintracht dafür ausgesprochen hätten, die segensreiche und trostvolle Arbeit des Hospizes vor Ort zu unterstützen. Die Summe setzt sich aus dem Verkauf der Tauben, dem Gewinn des Schüsseltreibens sowie einem kleinen Beitrag aus der Vereinskasse, zur Aufrundung auf 900 Euro, zusammen, hieß es. Arends erinnerte daran, dass sich an der revierübergreifenden Taubenjagd über 70 Jäger beteiligten und insgesamt beim Streckelegen 316 Tauben gezählt wurden. Auf Grund des Erfolges kündigte er für die kommende Jagdsaison eine Wiederholung der revierübergreifenden Taubenjagd an. Diese Jagden seien notwendig, da die Tauben auf Grund ihrer starken Population zur Plage für die Landwirtschaft würden und hier besonders im Gemüseanbau erhebliche Schäden verursachten.

Dr. Günter Meschede und Gerda Spieker bedankten sich im Namen der Friesoyther Hospizgruppe sowie der von ihnen betreuten Menschen und betonten, dass mit dem Geld die Ausbildung von Mitarbeitern gefördert werden solle sowie auch laufende Kosten beglichen werden würden.  

Das neue Kohlkönigspaar der Ehrenbrandmeister der Freiwilligen Feuerwehren des Landkreises Cloppenburg heißt Elisabeth und Alfons Banemann aus Markhausen. Der Ehrenstadtbrandmeister wurde in Lindern, wo sich die ehemaligen Orts- und Gemeindebrandmeister im Feuerwehrhaus trafen, zum Kohlkönig bestimmt. Nach einer Besichtigung der katholischen Kirche unter der Führung des stellvertretenden Vorsitzenden des Heimatvereins, Heinrich Wichmann, folgte ein zünftiges Kohlessen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

  

Alter und neuer Vorsitzender der Senioren Union des Stadtverbandes Friesoythe ist Ernst Dierkes, der auch das Amt des Schriftführers behält. Für das Amt des Stellvertretenden Vorsitzenden wurde Heinz Kösters, und zu Beisitzern wurden Josef Preut, Hartwig von Garrel und Elisabeth Dierkes einstimmig gewählt.

Am 7. Mai besichtigt die Senioren Union den Ort Markhausen. Und im September wird wieder gegrillt. Eine weniger gute Nachricht hatte Dierkes noch zu verkünden: „Die Mitgliederzahl unseres Stadtverbandes schrumpft.“ Am Ende des Jahres 2012 zählte man nur noch 55 Mitglieder. Das Durchschnittsalter liege bei 80,15 Jahren, so der Vorsitzende. In diesem Jahr werden vier Mitglieder 90 Jahre. Die ältesten Mitglieder sind Katharina Haffki mit 91 und Alfons gr. Holthaus mit 92 Jahren. Das jüngste Mitglied ist 67 Jahre alt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.