Hoch her ist es beim traditionsreichen Heimatabend des Heimatvereins Cloppenburg am vergangenen Wochenende zugegangen. Mehr als 140 Gäste waren in den Dorfkrug gekommen, um sich von einem mitreißenden Programm anlässlich des 40-jährigen Bestehens unterhalten zu lassen. Das konnte Pressewart Hans-G. Thönissen berichten.

Doch nicht nur der Heimatabend war gelungen, auch vom Cityfest-Preisrätsel des Heimatvereins konnte nun eine positive Bilanz gezogen werden. Abgegeben worden waren 471 Lösungen, wovon 443 richtig waren. Unter den wachsamen Augen von Rechtsanwältin und Notarin Monika Deeken zog nun der Vorsitzende des Vereins, Bernd Tabeling, die 30 Gewinner, darunter auch fünf Kinder. Geschäftsführerin Annegret Pries protokollierte die Verlosung- Die Gewinner werden benachrichtigt.

Das Bildungswerk Cloppenburg hat zehn Mitarbeiter aus der stationären und ambulanten Altenpflege zu Hygienebeauftragten qualifiziert. Folgende Personen freuen sich über die erfolgreiche Teilnahme der Schulung: Alexandra Imbusch-Vaske (Lastrup), Nadine Stallmann-Nieland (Emstek), Nadine Heinrich (Barßel), Claudia Dammann (Goldenstedt), Eduard Gruber (Schüttorf), Jessica Seuss (Bersenbrück), Melanie Middendorf (Bakum), Kathrin Jachens (Holdorf), Dennis Leue (Wilhelmshaven) und Sandra Hinrichs (Zetel).

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Seit vielen Jahren veranstalten die Bewohner aus dem Seniorenstift St. Franziskus aus Molbergen, dem St.-Pius-Stift aus Cloppenburg, dem Haus St. Margaretha aus Emstek sowie aus dem St.-Elisabeth-Stift in Lastrup eine Sternenwallfahrt nach Bethen – so auch jüngst. Mehr als 200 Senioren, Ehrenamtliche, Angehörige und Mitarbeiter nahmen an der Veranstaltung teil.

Das Pilgeramt feierte Msgr. Dr. Dirk Költgen und Diakon Peter Sandker mit den Gläubigen. Sie stellten die Liebe und Barmherzigkeit der Gottesmutter in den Mittelpunkt der hl. Messe. Der Kinderchor Bethen unter der Leitung von Christian Kienel verschönerte den Gottesdienst mit Gesangsbeiträgen.

Während der Kreisvollversammlung der Jungen Union Landkreis Cloppenburg, bei der auch Vertreter der befreundeten Kreisverbände aus Vechta und aus der Wesermarsch, der Vorsitzende des JU-Landesverbands Oldenburg, Josef Kuhlmann , und der stellvertretende Vorsitzende der JU in Niedersachsen, Niklas Droste, zu Gast waren, hob Kreisvorsitzender Johannes Wiegmann das Engagement der Jungen Union im Landkreis hervor. Er sprach unter anderem über den Besuch in der Cloppenburger Moschee und bezeugte seinen Willen, den Dialog mit den muslimischen Gemeinden und Verbänden in Cloppenburg ausbauen zu wollen.

Bei den anstehenden Vorstandswahlen wurde Wiegmann (Löningen) einstimmig im Amt bestätigt. Stellvertreter wurden Henning Pleiter (Garrel) und Hannah Siefer (Cloppenburg). Neuer Geschäftsführer wurde Lukas Reinken (Altenoythe). Jonas Bickschlag schied als stellv. Kreisvorsitzender aus und erhielt einen Präsentkorb.

In ihren Ämtern bestätigt wurden Andre Brunemund (Bösel) als Schatzmeister und Alexander Drees (Lindern) als Pressesprecher/Schriftführer. Zu Beisitzern gewählt wurden Matthias Wreesmann (Friesoythe), Christoph Penning (Garrel), Marvin Backhaus (Beverbruch), Laura Behrens (Garrel), Mareike Lampe (Löningen), Eva-Maria Oeltjenbruns (Harkebrügge), Mitgliederbeauftragter Bernd Meyer (Cloppenburg), Marketingbeauftragter Vincent Fuhler (Altenoythe) und Internetbeauftragter Gerhard Rempe (Beverbruch).

Viel los war beim Tag des offenen Geflügelstalls in Stapelfeld am Sonntag. „Viele Leute sollen kommen und sich vor Ort ein Bild machen“, war das erklärte Ziel von Landwirt Johannes Abeln. Eine Transparenzoffensive, die bei den Besuchern gut ankam.

Viele Interessierte nutzten die Chance, einen der Ställe, in denen 62 000 Hähnchen gehalten werden, anzusehen. Allerdings: Hygiene wurde groß geschrieben, und so war das Betreten des Stalls nur im Schutzanzug erlaubt. Unterstützt wurde die Offensive vom Wissenschafts- und Informationszentrum Nachhaltige Geflügelwirtschaft, Universität Vechta.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.