Über 70 Teilnehmer haben an der diesjährigen Winterwanderung der Gästeführerinnen durch Sedelsberg teilgenommen. Zunächst fanden sie sich beim dortigen Sportlerheim ein. Nach der Begrüßung durch Gästeführerin Marianne Fugel gab es dort eine Kaffeetafel mit selbst gemachten Torten der Gästeführerinnen. Danach ging es über Wanderwege zum Ententeich.

Vom Vorsitzenden des Bürgervereins Sedelsberg, Willi Kamphaus, ließen sich die Teilnehmer über das Projekt des Saterländer Lehrpfades (Seelterlounder Leerpaad) informieren. Im Anschluss ging es zur Tagespflege „Olde Brook“, wo die Gäste von Nicole und Martin Reiners erwartet wurden. Die Einrichtung bietet bis zu 14 Menschen Platz.

Nach der interessanten Führung ging es durch den Ort zurück zum Sportlerheim, wo es für die Teilnehmer ein Snirtje-Essen gab. Anschließend wurde noch lange beisammengesessen, erzählt und gemeinsam gesungen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Mehr als 40 Kinder, Jugendliche und Erwachsene waren jetzt dem Aufruf des Bürgervereins gefolgt und kamen zum Tag der Umwelt, um die Ortschaft Sedelsberg von Müll und Unrat zu befreien. Besonders zahlreich beteiligte sich das Blasorchester Sedelsberg mit seinen Mitgliedern. Überall in Sedelsberg und den Bauerschaften waren die Helfer unterwegs.

Immer wieder wurde festgestellt, dass sehr viele Flaschen und Papier in die Landschaft geworfen werden. Darüber zeigten sich der Bürgerverein und die Sammler verärgert. Größere Müllmengen waren am Erikaweg gefunden worden. Hier konnten die Helfer jedoch mehrere Zettel mit Adressen finden, so dass die Müllfrevler jetzt vielleicht sogar noch mit einer Anzeige rechnen können.

Insgesamt seien 580 Kilogramm Müll zusammen gekommen, sagte Willi Kamphaus und freute sich über die große Resonanz am Umwelttag. Nach getaner Arbeit gab es für die ehrenamtlichen Helfer eine Stärkung im Canisiushaus.

Umfrage
Machen Sie mit beim großen Landkreis Cloppenburg-Check. Was gefällt Ihnen besonders in Ihrer Gemeinde/Stadt und wo sehen Sie noch Verbesserungspotential?

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.