Die Jugendfeuerwehr Barßel steht unter einem neuem Kommando. Auf der jüngsten Versammlung des Feuerwehrnachwuchses wurden Jana Lücking zur Gruppenführerin und Pascal Thoben zu ihrem Stellvertreter gewählt. Schriftführer ist nun Marcel Junker, und die Aufgaben der Kassenwartin übernimmt Lorena Ebkens. Den Posten des Sicherheitsbeauftragten übernimmt Michael Stock.

Gespannt lauschten die 21 Mädchen und Jungen den Berichten der Funktionsträger. Der Gruppenführer berichtete, dass im vergangenen Jahr wieder am Pfingstzeltlager, an der Florianmesse und der Umwelttag teilgenommen wurde. In Delmenhorst erkämpften sich acht Mitglieder die Leistungsspange. Auch am Kreisentscheid nahm an erfolgreich teil. Laut Schriftführer wurden im vergangenen Jahr an insgesamt 28 Nachmittagen Dienst geleistet. Der Sicherheitsbeauftragte konnte freudig bekanntgeben, dass es nur ein paar kleinere Verletzungen gab.

Für den Jugendwart Axel Bümmerstede war es wieder eine große Freude, die diesjährigen Feuerwehrmänner und Feuerwehrfrauen des Jahres zu ehren, wo die Dienstbeteiligung als Maßstab gilt. Es zeigte sich, dass Hannes Ebkens und Maren Schröder mit einer einer hundertprozentigen Dienstbeteiligung glänzen konnten.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Zur Finanzierung der Sanierung der Leichenhalle des Seelsorgebezirks Elisabethfehn der katholischen Kirchengemeinde St. Ansgar Barßel gab es nun eine weitere Spende von 800 Euro von der Jagdgenossenschaft Bollingen-Bollingermoor. Den symbolischen Scheck überreichten der Kassenwart der Genossenschaft, Rainer Fugel, und Vorsitzender Conrad Niemeyer an Kirchenprovisor Johannes Geesen und Pfarreiratsmitglied Ludger Albers.

Der Betrag stammt aus den Überschüssen der Jagdpacht der Bollinger Jagdgenossenschaft. Niemeyer unterstrich, dass die Jagdgenossenschaft gerne dem Antrag auf Unterstützung des Anliegens zur Sanierung der Leichenhalle in Elisabethfehn nachgekommen sei. Schließlich gehöre ein Landschaftsteil von Elisabethfehn zum Bollinger Jagdrevier. Kirchenprovisor Geesen bedankte sich für den Geldsegen.

„Die Jagdgenossenschaft hilft durch ihre Tätigkeit im Natur- und Artenschutz, der Öffentlichkeit diese Arbeit zu vermitteln und gegebenenfalls durch die Vergabe von Spenden wichtige Impulse im sozialen Leben zu setzen“, sagte er.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.