+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 3 Minuten.

Sommermärchen-Affäre um Fußball-WM 2006
Fifa verfolgt Verfahren gegen Beckenbauer und Co. nicht weiter

In ihrem einheitlichen Outfit erfreuten die jungen Sängerinnen und Sänger des Kindergartenchores der Kindertagesstätte „Die Arche“ in Elisabethfehn kürzlich auf dem Familienfest „Rund um Sankt Elisabeth“ die Besucher. In der Kluft fühlten sich die Knirpse sichtlich wohl und sangen voller Freude die einstudierten Lieder.

Die vielen Hundert Besucher genossen den Gesang des Nachwuchses und sparten nicht mit entsprechendem Beifall für die Akteure. Doch der Auftritt der Kinder war nicht der einzige Programmpunkt auf dem alle zwei Jahre stattfindenden Familienfest. Das Außengelände bei der Kita wurde zu einem Erlebnisraum für Groß und Klein. Die Kindertagesstätte und weitere Institutionen der Kirchengemeinde St. Elisabeth boten den Besuchern ein buntes Mixprogramm. Angefangen vom Ponyreiten, Tombola, Tanzvorführungen, Kinderschminken bis hin zum Dosenwerfen. Auch die Spielgeräte auf dem Spielplatz wurden kräftig von den Kleinen genutzt.

Zeit für die Erwachsenen einmal am Rande ein kleines Plauschgespräch zu halten. „Der Besuch war hervorragend. Das hat uns alle gefreut“, resümierte die Leiterin des Kindergartens, Regina Freer. Es war nicht allein die überwältigende Resonanz der Bevölkerung an diesem Tag, die bei der Leiterin für Hochstimmung sorgte. Vielmehr war es auch das große Interesse der Besucher an der Einrichtung. Man schaute sich in den Räumlichkeiten um, fragte neugierig über die Arbeit in der Kindertagesstätte. Auch verhungern musste keiner der Besucher: Der Tisch war reichlich mit Kaffee und Kuchen, Pommes, Bratwurst, Eis oder Getränken gedeckt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

An den diesjährigen Vereinsmeisterschaften der Tischtennis-Abteilung des Sport- und Turnvereins (STV) Barßel nahmen kürzlich zwölf Spieler in der Sporthalle im Schulzentrum Barßel teil. Da der Titelverteidiger Alexander Lücking diese Saison für den RSV Braunschweig spielt, galt es einen neuen Vereinsmeister zu finden. Die Vorrunde bestand aus vier Gruppen, wobei sich die vier favorisierten Spieler der ersten Mannschaft als Gruppensieger durchsetzen und auch ihre Viertelfinalspiele gewinnen konnten. Die Trostrunde der Gruppendritten wurde von Ernst Weyland, dem Routinier der TT-Abteilung gewonnen. Im ersten Halbfinale der Hauptrunde bezwang Maic Strohschnieder mit 3:1 Sätzen seine Vereinskollegen Thomas Kurre. Im zweiten Halbfinale gewann Heinz-Hermann Lütjes deutlich mit 3:0 Sätzen gegen Manfred Pahlke. Der konzentriert und stark spielende Heinz-Hermann Lütjes konnte auch das Endspiel sicher mit 3:1 Sätzen gegen Maic Strohschnieder für sich entscheiden und sicherte sich zu ersten Mal den Titel des Vereinsmeisters im Herrenbereich. Dafür gab es als verdienten Lohn die Wanderplakette. Lütjes freute sich riesig über seinen ersten Titelgewinn.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.