Begeistert nutzten die Mädchen und Jungen des St.-Johannes-Kindergartens Markhausen ihr neues Spielgerät, den Indoor-Kletter- und Spielturm. Aufgestellt wurde das neue Abenteuerspielgerät auf dem großen Flur der Einrichtung und ist so schnell für alle Kinder zugänglich.

Die neue Indoor-Attraktion bietet auf zwei Ebenen Spielmöglichkeiten, hat einen Tunnel zum Durchkriechen, eine Höhle bietet die Möglichkeit, sich zu verstecken, und zudem ist ein Magnetband eingebaut, so dass die Mädchen und Jungen ihr neues Spielgerät mit selbstgemalten Bildern schmücken können. Über die neue Anschaffung freuten sich auch die Erzieherinnen und lobten die vielfältigen Möglichkeiten des Spielgerätes.

Finanziert wurde diese Anschaffung vom Förderverein des Kindergartens. Vorsitzende Monika Meyer und ihre Vorstandskollegin Petra von Höven-Timme übergaben jetzt das neue Spielgerät an den Kindergarten. Das neue Spielgerät habe schon lange auf dem Wunschzettel gestanden, aber um die Finanzierung bewerkstelligen zu können, habe man verschiedene Aktionen wie Neujahrskuchenverkauf und Erntedankfest organisiert, zudem habe man Sponsoren gesucht und gefunden sowie die Beiträge der Mitglieder eingesetzt, so dass der Indoor-Kletter- und Spielturm im Wert von mehr als 8000 Euro finanziert werden konnte.

Meyer dankte im Namen des Fördervereins allen, die zur Verwirklichung des Projektes beigetragen hatten. Kindergartenleiterin Karin Hillen dankte dem Förderverein im Namen der Kinder, Eltern und Erzieherinnen für eine nicht alltägliche Förderung und betonte, dass das Engagement des Fördervereins gar nicht hoch genug eingeschätzt und gelobt werden könne. Der Förderverein habe den Kindergarten schon mit Anschaffungen von weit über 50 000 Euro unterstützt, lobte Hillen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Newsletter zur Wahl im Nordwesten erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Das diesjährige Sommerfest des Seniorenzentrums Altenoythe „Haus am Pastorenbusch“ wurde wieder einmal mit viel Liebe und Eifer von den Bewohnern und Mitarbeitern des Hauses vorbereitet. In diesem Jahr stand das Fest unter dem Motto „Kartoffel“. Herbstliche Motive aus Tonpapier wurden ausgeschnitten, aus frischem Obst wurde Marmelade gekocht. und natürlich durften die selbstgemachten Liköre nicht fehlen. Es wurden Kartoffelpuffer, Kartoffelkuchen, etc. angeboten. Wurstbude, Bowlestand, frisch geräucherte Forellen sowie der Waffelstand der KFD-Frauen sorgten ebenfalls für das leibliche Wohl der Bewohner und Gäste.

Ein weiterer Stand war mit Honigprodukten der Familie Olliges bestückt. Premiere beim Sommerfest hatte in diesem Jahr der im Frühjahr neu gegründete Bewohnerchor „Die Nachtigallen vom Pastorenbusch“ unter Leitung von Marlene Jung und mit instrumentaler Unterstützung von Franz Schrandt, der auch den ganzen Nachmittag für den musikalischen Rahmen sorgte. Auch die großzügige Tombola sprach mit tollen Gewinnen alle Bewohner, Angehörige und Gäste an.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.