Die Frauen der Missionsgruppe der St. Marien-Kirchengemeinde Friesoythe hatten erstmals zu einem Frühlings- und Osterbasar eingeladen. Ihre Verkaufsstände schlugen sie im Pfarrhaus auf. Den Besuchern wurde ein umfangreiches Sortiment an selbst gefertigten Textilen und kunstvollen österlichen Bastelarbeiten präsentiert. Das große Angebot auf den Verkaufstischen spiegelte den unermüdlichen Fleiß der 16-köpfigen Frauengruppe wieder. Das große Käuferaufkommen unterstrich das Interesse an den hochwertigen Artikeln, die reißenden Absatz fanden. Ursula Machon, Sprecherin der Gruppe, wies darauf hin, dass auf Wunsch auch maßgefertigte Handarbeiten wie Tischdecken, Taufkleider oder Schleifen gefertigt werden, und dass diese auch während des ganzen Jahres zu erwerben seien. Der Erlös aus den verkauften Handarbeiten wird Ordensfrauen aus Friesoythe, die in der Mission in Südafrika tätig sind, für ihre dortige Arbeit zur Verfügung gestellt.

Die Frauen treffen sich an jedem ersten Mittwoch im Monat von 15 bis 17 Uhr im Franziskushaus zum gemeinsamen Handarbeiten und auch klönen. Die Gruppe besteht seit 41 Jahren. Neue Mitglieder sind herzlich willkommen. Wer mitmachen möchte, kann einfach zu den gemeinsamen Treffen kommen.

Das Seniorenzentrum „Haus am Pastorenbusch“ in Altenoythe hat in der Gaststätte Wessels ein Kohlessen veranstaltet. Franz Schrandt sorgte mit seinem Akkordeon für tolle Stimmung. Ein Höhepunkt des schönen Nachmittags war der Auftritt von „Roy Black“ und „Anita“ mit dem Song von Heintje „Oma – so lieb, Oma so nett“. Natürlich durften auch der Kohlkönig und die -königin nicht fehlen. Die Wahl fiel auf Markus Stammermann und Anna Runden.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Newsletter "kurz vor acht" der Nordwest Mediengruppe erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Zeitgleich nahmen einige Bewohner am traditionellen Kohlessen im „Haus am Pastorenbusch“ teil. Hier wurde dem Ehepaar Marianne und Otto Wilken die Auszeichnung des Kohlkönigspaares zu teil.

Am 21. März wird zum vierten Mal von den Integrationslotsen im Landkreis Cloppenburg das persische Frühlingsfest Nouruz in der Aula des Clemens-August-Gymnasiums in Cloppenburg organisiert. Um den Flüchtlingen aus dem Flüchtlings-Wohnheim in Friesoythe die Möglichkeit zu geben, an diesem Fest teilzunehmen, wurde jetzt von den Integrationslotsen der Außenstelle des Vereins eine Kleider-und Haushaltsbörse veranstaltet.

Viele hilfsbereite Bürger aus Friesoythe haben die Integrationslotsen unterstützt. Durch die zahlreichen Spenden ist ein großes Angebot an Kinder- und Erwachsenenkleidung, aber auch an Haushaltswaren und Spielsachen zusammen gekommen.

In gemütlicher Atmosphäre fand bei Kaffee und Kuchen auch ein Austausch statt. Die erste Vorsitzende Mina Amiry war ebenfalls vor Ort, zeigte sich glücklich über die gelungene Aktion und lobte den Einsatz der Helfer.

Vor Ort war man sich schnell einig, dass diese Aktion noch vor Weihnachten wiederholt werden soll.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.