Seit mehr als zwei Jahrzehnten lädt der Heimatverein (Gesamtverein) Bösel im Oktober zum Volkswandertag ein. Gesponsert wird diese Veranstaltung von der örtlichen Volksbank. Ausgerichtet wird der Wandertag abwechselnd von den Bezirken. In diesem Jahr war der Bezirk Westerloh an der Reihe. Etwa hundert Heimatfreunde machten sich am Sonntag auf den Weg. Drei Wanderstrecken standen zur Auswahl: eine Strecke über drei, eine über fünf und eine über zehn Kilometer.

Sie wurden vom Bezirksvorsitzenden Rainer Bünger, Rainer Oltmann, Melanie Bruns sowie den Familien Deeken, Hempen, Pleye und Oltmann ausgearbeitet. Begehrt war vorwiegend die längere Strecke über zehn Kilometer. Gestartet wurde vom Waldspielplatz am Kronsberg. Die Vorstandsmitglieder Petra Sydow und Erwin Tholen schickten die Wanderer ausgerüstet mit einem Laufzettel auf den Weg. Die kurze Wanderstrecke führte über die Straße Am Kronsberg, Ginsterstraße, Flachswag, Flethstraße zurück zum Waldspielplatz. Die fünf Kilometer lange Strecke führte von der Ginsterstraße zum Ziegeldamm, Beim Tegelkamp, Ginsterstraße, Flachsweg, Flethstraße zum Startpunkt zurück. Die lange Strecke ging über den Ziegeldamm zum Meeschenmoor, Ziegelmoor, Ziegeldamm, Beim Tegelkamp, Ginsterstraße, Flachsweg, Flethstraße zum Waldspielplatz. Unterwegs waren insgesamt je nach Wanderroute Stationen bei Alfred Hempen, bei der Hütte am Ziegeldamm, bei Georg Pleye, bei Ewald Deeken und Rainer Oltmann anzulaufen. Hier wurden die Laufzettel mit Sichtvermerken versehen und Erfrischungsgetränke gereicht. Die DRK-Bereitschaft Bösel stellte auf den Wanderstrecken die medizinische Versorgung sicher. Am Ziel erhielten alle Teilnehmer eine Urkunde. Anschließend konnten sie sich mit Kaffee und Kuchen stärken.

Zum Erntefest haben sich die Baumpaten der Streuobstwiese des Bezirks Nord des Heimatvereins Bösel am Sandkerweg getroffen. Das Obst war in diesem Jahr schon früh reif, so dass die Äpfel und Birnen schon vor einigen Tagen gepflückt werden konnten. Nach einer Kaffeetafel machten sich die Paten an die Arbeit. Die Bäume wurden winterfest gemacht und neue Leimringe angebracht. Der Umfang der Bäume wurden gemessen. Wegen der nassen Witterung wurde auf das Kalken verzichtet. Theo Gelhaus presste frischen Apfelsaft, der verkostet wurde. Nach getaner Arbeit warteten Bockwurst und kalte Getränke auf die Baumpaten.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Am Wochenende war wieder das Brotbackhaus des Landfrauenvereins Bösel-Petersdorf am Pallert in Betrieb. Die Bäcker hatten viele Brotsorten wie zum Beispiel Kilmerstuten, Kürbis- und Mehrkornbrot gebacken. Auch Apfelkuchen vom Blech wurde angeboten. Noch einmal in diesem Jahr wird am Pallert gebacken, und zwar anlässlich des Weihnachtsmarktes am 9. und 10. Dezember.

Umfrage
Machen Sie mit beim großen Landkreis Cloppenburg-Check. Was gefällt Ihnen besonders in Ihrer Gemeinde/Stadt und wo sehen Sie noch Verbesserungspotential?

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.